Visual Filmwochenschau
SRG Deutschschweiz News

Play Suisse zeigt Teile der Schweizer Filmwochenschau

Auf der Streaming-Plattform Play Suisse ist neu eine Auswahl von rund 40 prägenden Momenten der Schweizer Geschichte verfügbar. Die historische Kollektion wurde in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse, dem Schweizerischen Bundesarchiv, dem Verein Memoriav und dem Historiker Dominique Dirlewanger aus über 6000 Ausgaben der Schweizer Filmwochenschau zusammengestellt.

Die Partnerschaft zwischen der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG und dem Schweizerischen Filmarchiv, der Cinémathèque suisse, ist eine langjährige Erfolgsgeschichte. Die Kollektion von rund 40 Filmwochenschau-Beiträgen mit prägenden Momenten der Schweizer Geschichte ist das neuste Projekt. Play Suisse hat die Auswahl in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse, dem Bundesarchiv, dem Verein Memoriav und dem Historiker Dominique Dirlewanger aus über 6000 Ausgaben der Schweizer Wochenschau zusammengestellt.

Auf der Streaming-Plattform Play Suisse wurde ein separater Bereich mit dem Titel «Prägende Momente der Schweizer Geschichte» eingerichtet, wo die nationalen Schätze abrufbar sind. Geordnet sind sie nach Jahrzehnten: Die Vierzigerjahre «Krieg und Frieden», die Fünfzigerjahre «Der Glaube ans Wachstum», die Sechzigerjahre «Kalter Krieg und Modernisierung» und die Siebzigerjahre «Frauenstimmrecht und Wirtschaftskrise». Die historischen Quellen spiegeln noch immer aktuelle Themen wie Frauenrechte, internationale Konflikte oder Atomkraft wider.

Nach einer kostenlosen Registrierung auf playsuisse.ch kann die Kollektion, die mit Untertiteln in Deutsch, Italienisch und Französisch verfügbar ist, abgerufen werden.

Die Schweizer Filmwochenschau

Die Schweizer Filmwochenschau wurde 1940 als Gegenakzent zu den ausländischen Wochenschauen lanciert. Zwischen August 1940 und März 1975 wurde wöchentlich eine Ausgabe mit Neuigkeiten in Deutsch, Französisch und Italienisch als Vorprogramm in allen Schweizer Kinosälen gezeigt. Die digitale Archivierung des Kulturgutes konnte dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein Memoriav realisiert werden.

Launch am 7. August in Locarno

Am 7. August 2021 wurden am Locarno Film Festival 31 Ausschnitte der Schweizer Filmwochenschau an unterschiedlichen Orten des Festivals, unter anderem auf der Piazza Grande, vor den Heritage-Filmen gezeigt. Zudem gab es einen Runden Tisch, an dem die Historikerin Monika Dommann, der Historiker Dominique Dirlewanger, SRG-Generaldirektor Gilles Marchand und der Direktor der Cinémathèque suisse, Frédéric Maire, teilnahmen. Diskutiert wurde, welche Bedeutung die Schweizer Filmwochenschau für die Forschenden, die Medien und allgemein für das Gedächtnis unseres Landes hat.


Text: SRG SSR

Bild: SRG SSR

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Fokus BaseCamp: Zwischen Film, Kunst und Wissenschaft

Fokus BaseCamp: Zwischen Film, Kunst und Wissenschaft

Am Samstag ging die 74. Ausgabe des Locarno Film Festivals zu Ende. Nebst Schweizer-, Welt- und internationalen Premieren wurden auf der Piazza Grande zudem zehn Kurzfilme präsentiert, die unmittelbar vor oder sogar noch während dem Festival entstanden sind.

Weiterlesen

Bild von Das Locarno Film Festival auf Play Suisse

Das Locarno Film Festival auf Play Suisse

Nach dem Start am Mittwoch, 4. August 2021, geht das Locarno Film Festival auf Play Suisse weiter. Eine Auswahl der filmischen Höhepunkte der letzten Jahre ist ab sofort und kostenlos auf der Streaming-Plattform Play Suisse verfügbar.

Weiterlesen

Bild von Launch der neuen Streamingplattform der SRG am 7. November

Launch der neuen Streamingplattform der SRG am 7. November

Am 7. November stellt die SRG ihre neue Streamingplattform im Rahmen des Geneva International Film Festivals erstmals der Öffentlichkeit vor. Play Suisse ist via Computer, Smartphone und Smart-TV verfügbar – und auch als App auf Swisscom blue TV.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.