Gruppenbild der Kandidat:innen mit Moderator Jonny Fischer.
SRG Deutschschweiz News

Eine neue Ausgabe «Game of Switzerland» mit Moderator Jonny Fischer

Vier Kandidatenpaare absolvieren auch in der zweiten Ausgabe in drei Tagen eine mitreissende Schnitzeljagd durch die Schweiz, vorbei an den imposantesten Sehenswürdigkeiten des Landes, auf der Jagd nach dem Hauptgewinn im Wert von 30 000 Franken. Jonny Fischer moderiert die Wettkampf-Spielshow.

Bei «Game of Switzerland» stellen die Kandidatenpaare ihre Beziehung, ihr Wissen und ihre körperliche Fitness auf die Probe. Neben spektakulären Aufgaben gehört auch das Lösen von spannenden Rätseln dazu. Nur dasjenige Paar, das geistig und körperlich am besten zusammenarbeitet, hat die Chance auf den grossen Hauptgewinn. Emotionale Momente sind garantiert.

Moderiert wird diese spannende Show von Jonny Fischer, der mit Humor und Sprachwitz die schönsten Ecken der Schweiz präsentiert und mit den Kandidatenpaaren mitfiebert.

Die Route führt mit diversen Stopps vom Munot in Schaffhausen über das Appenzellerland nach Einsiedeln SZ und dann mit Zwischenstationen beim Telldenkmal, der Teufelsbrücke und auf dem Gotthardpass bis nach Morcote ins Tessin. Die vier Teams lösen teils knifflige und körperlich anstrengende Aufgaben, um dem Gewinn von 30 000 Franken näher zu kommen.

Die Sendung wurde während drei Tagen aufgezeichnet und wird am Samstag, 30. Oktober 2021, auf SRF 1 ausgestrahlt.

Die Teams

Akkordion-Box aufklappen Akkordion-Box zuklappen

Tito, 62, und Monika, 42, aus Graben BE
Tito und Monika sind schon seit über 20 Jahren ein Paar. Ihre gemeinsame Leidenschaft ist der Triathlon-Sport. Früher haben sie dafür bis zu 20 Stunden pro Woche trainiert, heute sind es noch vier bis acht Stunden. Sie wohnen und arbeiten im gleichen Haus, Monika als Projektleiterin für Sport-Werbeartikel und Tito als Karosseriespengler. Durch den grossen Altersunterschied erhoffen sich die beiden ein breiteres Wissen und einen grossen Erfahrungsschatz, der sie möglichst nahe ans Ziel bringt.


Désirée, 32, und Joëlle, 33, aus Zürich
Erst vor knapp einem Jahr haben sich die Kolleginnen kennengelernt, verbringen seither aber regelmässig ihre Freizeit zusammen. Obwohl beide ziemlich ausgelastet sind, Désirée als zweifache Mutter und Hortleiterin und Joëlle als ausgebildete Radio-Journalistin, reicht die Zeit immer für ein gemeinsames Cüpli. Schliesslich soll man die Feste feiern, wie sie fallen.


Piit, 33, aus Thun BE und Silvan, 33, aus Muri AG
Die beiden sind seit Kindertagen befreundet und haben schon gemeinsam die Lehre als Chemielaboranten absolviert. Sie teilen die gemeinsame Leidenschaft für Extremsportarten. Klippenspringen, Biken, Bungee-Surfen, Klettern, sind nur einige ihrer Hobbys. Hauptsache Nervenkitzel. Das sind beste Voraussetzungen, um beim «Game of Switzerland» bis zum Schluss mit dabei zu sein.


Bianca, 29, und Luca, 30, aus Zürich
Das Paar hat sich bereits im Gymi kennengelernt. Aus anfänglicher Freundschaft wurde dann vor acht Jahren Liebe. Bianca ist eine sportbegeisterte Architekturstudentin, die sich vegan ernährt, Luca liebt Kochen und Essen über alles, auch Fleisch und Käse, und absolvierte einen Master im Food-Bereich. Nachhaltigkeit ist beiden äusserst wichtig. Sie leben zusammen in einer WG, die gemeinsame Wohnung kann warten. Sie ist die Sportskanone und er angeblich das Köpfchen der Beziehung. Die perfekte Kombination also für die Teilnahme bei «Game of Switzerland».


Ausstrahlung: Samstag, 30. Oktober 2021, 20.10 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/Pascal Mora

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Meine fremde Heimat» – Start der neuen Staffel

«Meine fremde Heimat» – Start der neuen Staffel

In der siebenteiligen Reality-Soap «Meine fremde Heimat» gehen Schweizerinnen und Schweizer der zweiten, dritten oder vierten Generation auf Spurensuche ins Land ihrer Vorfahren. Am Freitag, 21. Februar 2020, startet die neue Staffel.

Weiterlesen

Bild von   «DOK»: Wenn der Schlaf ausbleibt – Szenen einer unruhigen Gesellschaft

«DOK»: Wenn der Schlaf ausbleibt – Szenen einer unruhigen Gesellschaft

Jede vierte Person in der Schweiz klagt über Schlafstörungen. Auch die Schlafdauer nahm in den letzten Jahren laufend ab. Die Zwänge der elektronischen Kommunikation und das beschleunigte Leben sind tragende Faktoren für diese Entwicklung. Die schlaflose Gesellschaft wird zum kollektiven Gesundheitsproblem. Filmautor Hanspeter Bäni erzählt die Geschichten von vier schlaflos geplagten Menschen. Nicht nur Druck am Arbeitsplatz und im Privatleben rauben ihnen den Schlaf, sondern auch die rund um die Uhr verfügbaren Reize der digitalen Welt.

Weiterlesen

Bild von «Hinter den Hecken»: Mit Katharina Locher zu Besuch in Schweizer Gärten

«Hinter den Hecken»: Mit Katharina Locher zu Besuch in Schweizer Gärten

SRF taucht ein in die Welt der Schweizer Gärten. In der dritten Staffel von «Hinter den Hecken» besucht Katharina Locher weitere zehn unterschiedliche Gärten. Und sie lernt die Menschen kennen, die diese gestalten und pflegen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht