Marie Colvin und Paul Conroy im Kriegsgebiet.
SRG Deutschschweiz News

Marie Colvin – Kriegsreporterin

Leben und Sterben der Kriegsreporterin Marie Colvin – einmal als Spielfilm, danach in Form eines Dokumentarfilms. SRF zwei zeigt in einer Sonderprogrammierung erstmals zwei ganz unterschiedliche Filme über dieselbe unerschrockene Frau und den hohen Preis, den sie bezahlt hat.

Am 22. Februar 2012 verlor bei einem der Bombenangriffe des syrischen Regimes auf die Zivilbevölkerung von Homs auch Marie Colvin ihr Leben. Die US-amerikanische Kriegsreporterin hatte sich in Sri Lanka, Irak, Afghanistan und Libyen als ebenso unerschrockene wie unbestechliche Berichterstatterin für die «Sunday Times» einen Namen gemacht. Mit ihren Berichten rüttelte sie die Weltöffentlichkeit über das menschliche Leid in den Krisengebieten auf.

In einer Sonderprogrammierung am 29. Oktober 2021 zeigt SRF zwei zuerst das Drama «A Private War», das sich der Person Marie Colvin, ihrer persönlichen Mission und dem hohen Preis, den sie bezahlte, in Form eines Spielfilms nähert. Am selben Abend begleitet «Under the Wire» Marie Colvin und ihren letzten Einsatz in Syrien als Dokumentarfilm.


«A Private War» – Drama

Ausstrahlung: Freitag, 29. Oktober 2021, 20.10 Uhr, SRF zwei

Rosamund Pike, oscarnominierte Schauspielerin für «Gone Girl», eignet sich in diesem Spielfilm auf verblüffende Weise die Persönlichkeit der als «schwierig» geltenden Kriegsreporterin Marie Colvin an. Sie lernt den Fotografen Paul Conroy (Jamie Dornan aus «Fifty Shades of Grey») kennen, der sie in unterschiedliche Krisengebiete begleiten wird – auch nach Syrien, wo Marie Colvin das Leben verliert.


«Under the Wire» – Dokumentarfilm

Ausstrahlung: Freitag, 29. Oktober 2021, 23.30 Uhr, SRF zwei

Marie Colvins Fotograf Paul Conroy ist auch der wichtigste Zeitzeuge in diesem Dokumentarfilm, der den Werdegang der Kriegsberichterstatterin beschreibt und ihren letzten Einsatz in Syrien begleitet. Erschüttert vom fatalen Bombenangriff durch das Regime al-Assads auf Homs suchen die Überlebenden danach einen Ausweg aus der dem Untergang geweihten Stadt.


Text: SRF

Bild: SRF/Ascot Elite

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Drehstart zur zweiten Staffel der SRF-Serie «Tschugger»

Drehstart zur zweiten Staffel der SRF-Serie «Tschugger»

Am Mittwoch, 20. Oktober 2021, haben die Dreharbeiten zur zweiten Staffel der fünfteiligen Polizeikomödie «Tschugger» begonnen. Gedreht wird bis Ende November 2021 im Wallis. Die Ausstrahlung ist für 2022 geplant.

Weiterlesen

Bild von «DOK»: Schicksal einer Bergbauernfamilie

«DOK»: Schicksal einer Bergbauernfamilie

Schicksalsschläge musste die Familie Epp schon manche hinnehmen. Die Ex-Frau des Bergbauern und Mutter der Kinder wurde wegen Mordes verurteilt. Aufgrund gesundheitlicher Probleme möchte der Vater seinen Hof einem seiner Kinder übergeben. Der Wunsch löst in der Familie Spannungen aus.

Weiterlesen

Bild von SRG gewinnt zwei Preise der Civis-Medienstiftung

SRG gewinnt zwei Preise der Civis-Medienstiftung

An der Preisverleihung der europäischen Civis-Medienstiftung in Berlin haben am 1. Juni zwei (Ko-)Produktionen der SRG den Civis-Medienpreis gewonnen: Neben der bereits im Vorfeld prämierten Dokumentation «Ayham – mein neues Leben» gewann auch der Fernsehfilm «Ne m'abondonne pas – Gib mich nicht auf».

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.