Keyvisual SportsAwards
SRG Deutschschweiz News

«Sports Awards» 2021: Voting-Start für den MVP des Jahres

Am Sonntag, 12. Dezember 2021, versammeln sich an den «Sports Awards» die erfolgreichsten Schweizer Athletinnen und Athleten. Zum zweiten Mal wird der Titel MVP des Jahres verliehen. Wer gewinnt, können die Sportfans ab sofort bis am 30. November via Online-Voting mitbestimmen. Zur Auswahl stehen sechs Spielerinnen und Spieler einer Mannschaftssportart.

Ein goldener Teppich, sechs Trophäen und viele Schweizer Sportstars: Die «Sports Awards» versprechen dieses Jahr wieder einen Abend mit zahlreichen Glanzmomenten. Am Sonntag, 12. Dezember 2021, werden die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten des Jahres während der Livesendung – ab 20.05 Uhr auf SRF 1, RTS 2 und RSI LA 2 – in Zürich Leutschenbach ausgezeichnet. Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber führen gemeinsam durch die TV-Gala. Den Kommentar für die Westschweiz bei RTS liefern Isabelle Musy und Steve Roth, für das Tessiner Publikum bei RSI kommentieren Debora Carpani und Ivan Zippilli.

Die Ehrungen finden in den bekannten sechs Kategorien statt: Sportlerin, Sportler, Team, Trainerin oder Trainer, Paralympische Sportlerin oder Paralympischer Sportler sowie MVP (Most Valuable Player). Der «Most Valuable Player» – die wertvollste Schweizer Spielerin oder der wertvollste Schweizer Spieler einer Mannschaft – wird mittels einem Online-Voting auf www.sports-awards.ch erkoren. Die Öffentlichkeit kann ab sofort bis am 30. November ihre Favoritin oder ihren Favoriten wählen.

Die sechs Nominierten in der Kategorie «MVP»

Akkordion-Box aufklappen Akkordion-Box zuklappen

Clint Capela

Basketball; Bester Rebounder der NBA-Saison 2020/21

Clint Capela
Bild: Keystone-SDA/Gerald Herber

Clint Capela gehört in der NBA, der weltbesten Basketball-Liga, mittlerweile zum elitärsten Zirkel. Dies äusserst sich nicht nur in der Bezahlung, denn der 27-jährige Genfer ist unlängst zum bestverdienenden Schweizer Mannschaftssportler der Geschichte aufgestiegen. Der Center der Atlanta Hawks, der im vergangenen Jahr im Rahmen eines Tauschgeschäfts aus Houston kam, hatte sofort einen positiven Einfluss auf das Spiel des Teams aus dem Bundesstaat Georgia. Die Hawks erreichten den Final der Eastern Conference, in dem sie sich jedoch dem späteren Champion, den Milwaukee Bucks, mit 2:4 Siegen geschlagen geben mussten. Capela schloss die Qualifikation mit einem Schnitt von 14,3 gefangenen Abprallern pro Spiel als bester Rebounder der Liga ab. Ausserdem blockte der 2,08-m-Hüne aus Meyrin am viertmeisten Würfe und erzielte starke 15,2 Punkte pro Match – die meisten mit krachenden Dunks.


Leonardo Genoni

Eishockey; Bester Torhüter National League Saison 2020/21

Leonardo Genoni
Bild: Keystone-SDA/Peter Klaunzer

Leonardo Genoni ist ein Erfolgsgarant. Der Schweizer Nationalgoalie hat die Fähigkeit, in wichtigen Momenten eine Topleistung abzurufen. So auch im vergangenen Frühjahr, als er dem EV Zug zum zweiten Meistertitel der Klubgeschichte verhalf. 97,78 Prozent betrug seine Abwehrquote gegen Genève-Servette in der Finalserie, die die Zuger mit 3:0 Siegen zu ihren Gunsten entschieden. Nur zwei Mal musste sich der 34-Jährige, der über eine hervorragende Antizipation verfügt und noch nie einen Playoff-Final verloren hat, von einem Genfer Spieler bezwingen lassen. Persönlich feierte Genoni den sechsten Meistertitel nach drei Triumphen mit dem HC Davos und zwei mit dem SC Bern. Dafür wurde der WM-Silbermedaillengewinner von 2018 zum fünften Mal mit dem Swiss Ice Hockey Award für den besten Goalie der abgelaufenen Saison der National League ausgezeichnet.


Marielle Giroud

Basketball; Teamleaderin Elfic Fribourg und Schweizer Nationalteam (3x3-Basketball)

Marielle Giroud
Bild: Keystone-SDA/Cyril Zingaro

Marielle Giroud ist der «Star» im Schweizer Frauen-Basketball. Die 33-jährige Walliserin wurde in diesem Frühjahr zum achten Mal in Folge Schweizer Meisterin, zum dritten Mal mit Elfic Fribourg. Mit jenem Klub sorgte sie in der vergangenen Saison auch mit einem Viertelfinal-Einzug im Eurocup für Aufsehen. In den NLA-Playoffs überzeugte sie mit durchschnittlich 20,7 Punkten und 10,7 Rebounds. Mit den Freiburgerinnen schaffte Giroud in der vergangenen Saison das Kunststück, in allen 34 Spielen auf nationaler Ebene ungeschlagen zu bleiben – das Triple aus Meisterschaft, Cup und Ligacup war die logische Folge. Die Schweizer Nationalspielerin ist auch die unangefochtene Leaderin des Schweizer 3x3-Teams, das im Mai die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio nur knapp verpasst hat.


Noel Ott

Beachsoccer; Wertvollster Spieler (MVP) der WM 2021

Noel Ott
Bild: Keystone-SDA/Yuri Kochetkov

Er gilt als «Lionel Messi im Sand» und sorgt im Dress der Schweizer Beachsoccer Nationalmannschaft regelmässig für Furore: Noel Ott gehört weltweit zu den Besten seines Fachs. Im Sommer führte er die Schweiz an der WM in Moskau als Captain zu einem historischen, ersten Sieg gegen Brasilien – dies, nachdem die Schweiz erst nach der Absage der Ukraine ins WM-Feld gerutscht war. Nach einer makellosen Vorrunde träumten Ott und seine Teamkollegen sogar vom WM-Titel, ehe im Halbfinal Gastgeber Russland (im Penaltyschiessen) Endstation bedeutete. Am Ende resultierte für die SFV-Strandfussballer mit Bronze die zweite WM-Medaille der Geschichte und für Ott der «Golden Ball», die Auszeichnung für den besten Spieler des Turniers. Der 27-jährige Aargauer, der in sechs Spielen fünf Tore erzielte, war mit seiner spielerischen Klasse Dreh- und Angelpunkt im Schweizer Spiel.


Yann Sommer

Fussball; Torhüter und Leader Schweizer Nationalteam

Yann Sommer
Bild: Keystone-SDA/Vadim Ghirda

Die Höhenflüge der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft sind eng mit dem Namen Yann Sommer verbunden. Mit seinen 1,83 Metern ist er eigentlich zu klein für einen Torwart von Weltklasse-Format. Doch der Gladbach-Keeper bringt seine Gegnerschaft mit starken Paraden immer wieder zum Verzweifeln. Auch an der EURO 2020 überzeugte Sommer auf der ganzen Linie. Beim historischen Achtelfinalsieg gegen Weltmeister Frankreich avancierte er zum Penalty-Helden. Der 32-Jährige strahlt eine unerschütterliche Ruhe aus, lebt eine hohe Professionalität vor und ist seit über sieben Jahren die unangefochtene Nummer 1 im Schweizer Tor. Auch im Klub ist der zweifache Familienvater ein wichtiger Leistungsträger und mitverantwortlich, dass Borussia Mönchengladbach in jüngster Vergangenheit vermehrt in der Champions League mitspielte.


Maja Storck

Volleyball; Wertvollste Spielerin (MVP) deutsche Bundesliga, Leaderin Schweizer Nationalteam, zweiteffizienteste EM-Skorerin (nach Punkte/Spiel)

Maja Storck
Bild: Keystone-SDA/Anthony Anex

Maja Storck spielt als eine von wenigen Schweizer Profi-Volleyballerinnen im Ausland. In ihrem dritten Jahr in der deutschen Bundesliga hat die 23-jährige Baselbieterin richtig eingeschlagen. Mit ihrem gefürchteten rechten Schlagarm eroberte die Diagonalangreiferin in der Volleyball-Hochburg Dresden die Herzen der Fans im Sturm. Als Topskorerin ihres Teams hatte Storck im Frühjahr wesentlichen Anteil am Gewinn des sechsten Meistertitels der Vereinsgeschichte. Als Supplement wurde Storck als wertvollste Spielerin (MVP) der Bundesliga-Saison ausgezeichnet. Ihre Schlagkraft setzt sie auch im Dress des Schweizer Nationalteams immer wieder gekonnt in Szene und trägt als eine der Teamleaderinnen viel Verantwortung. An der EM im letzten Herbst war Storck gerechnet nach Punkten pro Spiel die zweiteffizienteste Skorerin des Turniers.

Wahlberechtigt sind neben den Sportfans auch die nationalen Sportmedien sowie die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler von Swiss Olympic. Die Stimmen werden zu je einem Drittel gewichtet.

Für die Teilnehmenden des öffentlichen Online-Votings gibt es aufregende Preise zu gewinnen: Ein Erlebnistag an der Tour de Suisse 2022 mit Blick hinter die SRG-Kulissen und einer Fahrt auf Rennstufe im SRF-Begleitfahrzeug, VIP-Tickets für Weltklasse Zürich 2022 und VIP-Tickets für ein Super League-Spiel nach Wahl.

Zweiter TV- und Event-Sponsor gefunden

Neuer Sponsor der «Sports Awards» ist Flowbank, die Schweizer Online-Bank. Dynoptic, das Qualitätslabel der Schweizer Optiker, engagiert sich bereits seit 2019 als TV- und Event-Sponsor. Wie bisher berichtet die Schweizer Illustrierte als Medienpartner über die Preisverleihung. Die «Hall of Fame» auf der offiziellen Sports-Awards-Website www.sports-awards.ch wird weiterhin mit Keystone-SDA als Onlinepartner erstellt. Wie in den Vorjahren bietet Swiss Olympic, der Dachverband des Schweizer Sports, eine wichtige Unterstützung. Sportpress.ch nimmt als Initiator der Sportlerwahlen eine besondere Stellung unter den Partnern ein.


Text: SRF

Bild: SRF (Titelbild)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Mini Beiz, dini Beiz – Promi-Spezial»

«Mini Beiz, dini Beiz – Promi-Spezial»

Satiriker und Autor Patrick «Karpi» Karpiczenko, Moderatorin und DJ Dominique Rinderknecht, Musikerin Eliane und Sänger Luca Hänni laden in ihre Lieblingsrestaurants ein und bewerten diese gegenseitig in den drei Kategorien Ambiente, Essen und Preis-Leistungs-Verhältnis.

Weiterlesen

Bild von Die Besten der «Sports Awards»-Geschichte: Nominierte Trainer und paralympische Sportler

Die Besten der «Sports Awards»-Geschichte: Nominierte Trainer und paralympische Sportler

Die «Sports Awards» werden in diesem Jahr von den Sieger*innen der Vergangenheit geprägt. Die Preistragenden haben die jeweils Besten in den Kategorien Trainer und Paralympische Sportler auserkoren.

Weiterlesen

Bild von «Sports Awards» 2021: Top-Teams, Spitzen-Paralympioniken und Erfolgstrainer nominiert

«Sports Awards» 2021: Top-Teams, Spitzen-Paralympioniken und Erfolgstrainer nominiert

Die Schweizer Sportgrössen stehen traditionell im Mittelpunkt der «Sports Awards». In drei Kategorien sind jetzt die Top 3 der Nominierten bekannt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht