Auf Motivsuche bei einem Kindheitsfreund des toten Max: Carol Schuler als Tessa Ott, Anna Pieri Zuercher als Isabelle Grandjean.
SRG Deutschschweiz News

Der neue Zürcher «Tatort – Schattenkinder»

Der dritte Fall des Ermittlerinnen-Duos Tessa Ott und Isabelle Grandjean führt die beiden Kommissarinnen in die vibrierende Zürcher Kunstszene, wo sie einem bizarren Mord auf den Grund gehen und es dabei mit einer Künstlergemeinschaft zu tun kriegen, bei dem sich Leben, Arbeit und Biografie überlagern und durchdringen.

Der bizarre Tod eines jungen Mannes führt die Zürcher Polizei in eine Künstlerkommune um die charismatische Kyomi. Wer ihr folgt, tut das mit totaler Hingabe. Das fasziniert Tessa Ott und macht Isabelle Grandjean skeptisch: Wenn sie nicht aufpassen, spielt die blitzgescheite Künstlerin mit der Polizei Katz und Maus.

Vor der Kamera agiert neben dem Ermittlerinnen-Duo Anna Pieri Zuercher (Isabelle Grandjean) und Carol Schuler (Tessa Ott) weiterhin das fixe Ensemble bestehend aus Rachel Braunschweig, Peter Jecklin, Aaron Arens und Igor Kovac. Für die Episodenrollen konnten bekannte Schweizer Schauspieler und Schauspielerinnen wie Sarah Hostettler, Fabian Krüger, Imanuel Humm oder Saladin Dellers gewonnen werden.

Regie führte die Bernerin Christine Repond. Schon vor ihrem Filmstudium in München sammelte sie viel Praxiserfahrung und realisierte zahlreiche Filmprojekte. Ihre Spielfilme «Silberwald» (2011) und «Vakuum» (2017) wurden weltweit an zahlreichen Filmfestivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet.

Die Regisseurin arbeitete mit einem Team aus gestandenen Profis wie Simon Guy Fässler (Kamera), Urs Beuter (Ausstattung), Linda Harper (Kostüm), Marc Hollenstein (Maskenbild) und Marcel Vaid (Musik). Das Drehbuch stammt von Stefanie Veith und Nina Vukovic. Beide Autorinnen sammelten bereits beim «Tatort Bremen» und der «Soko Köln» Krimierfahrung.

Auch der «Tatort – Schattenkinder» wurde wieder klimafreundlich produziert. So wurden zum Beispiel Requisiten und Kostüme nach Möglichkeit ausgeliehen oder wiederverwendet oder ausschliesslich vegetarisches Essen serviert. Unterstützung bei der konkreten Erhebung der CO2-Emissionsdaten erhält SRF von der Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate, die eine Liste ökologischer Nachhaltigkeitsmassnahmen erarbeitet hat.

Für die optimale Planung und Umsetzung der Dreharbeiten konnten die Produktionsfirma Contrast Film und SRF auf die wertvolle Unterstützung der Kantonspolizei Zürich, der Stadt Zürich und der Film Commission Zurich zählen.


Ausstrahlung: Sonntag, 13. März 2022, 20.05 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/Samuel Schalch

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «SRF DOK»: Zwei Jahre Covid-19 – Und nun?

«SRF DOK»: Zwei Jahre Covid-19 – Und nun?

Die Corona-Massnahmen sind grösstenteils Geschichte. Zeit, auf zwei Jahre Pandemie zurückzuschauen. Was hat gut geklappt, was weniger? Und vor allem: Was hat die Schweiz gelernt? Eine Reise quer durch das Land zeigt, was diese Krise bei den Menschen ausgelöst hat.

Weiterlesen

Bild von «Meine fremde Heimat»: Start der neuen Staffel

«Meine fremde Heimat»: Start der neuen Staffel

Schweizerinnen und Schweizer der zweiten, dritten oder vierten Generation gehen auf Spurensuche ins Land ihrer Vorfahren. Dort treffen sie Menschen, die ihr Leben verändern, erleben Bräuche, die ihnen fremd sind und lassen sich kulinarisch auf viel Unbekanntes ein.

Weiterlesen

Bild von Die neuen Musikangebote bei Radio SRF 3

Die neuen Musikangebote bei Radio SRF 3

Radio SRF 3 baut den Musikabend um und die -angebote aus: Am 21. März 2022 startet mit «Sounds!» von Montag bis Freitag die neu ausgerichtete, dreistündige Musiksendung auf Radio SRF 3. Zudem werden zwei neue Podcast-Formate und drei neue YouTube-Formate rund um das Thema Musik lanciert.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.