Keyvisual Schweizer Filmpreis 2022
SRG Deutschschweiz News

Schweizer Filmpreis 2022

Anlässlich der Verleihung des Schweizer Filmpreises feiert SRF mit RTS und RSI den Schweizer Film. Am 25. März 2022 wird die Auszeichnung «Quartz» in Zürich verliehen. Moderiert wird die Veranstaltung von Melanie Freymond. Vorab widmet sich SRF auf allen Kanälen dem Schweizer Film und gibt ihm eine Bühne.

SRF, RTS und RSI nehmen die diesjährige Verleihung zum Anlass und zelebrieren die Schweizer Filmschaffenden. Die Verleihung des Bundesamtes für Kultur in Zusammenarbeit mit der Association «Quartz» Genève Zürich und der SRG findet seit 2013 alternierend in Genf und Zürich statt. Alle nominierten Filme werden während der «Woche der Nominierten» vom 21. bis 27. März 2022 in den Cinémas du Grütli in Genf und im Filmpodium in Zürich öffentlich gezeigt.

Die von Melanie Freymond moderierte Preisverleihung wird live gestreamt und auf den Websites srf.ch, rts.ch, rsi.ch sowie bei quartz.ch zu sehen sein. «G&G» berichtet live vor Ort von der Preisverleihung. SRF, RTS und RSI produzieren zudem die gemeinsame Sendung «Der Schweizer Filmpreis 2022 – Highlights» mit Talks mit den wichtigsten Siegerinnen und Siegern, moderiert von Wasiliki Goutziomitros (SRF), Julie Evard (RTS) und Debora Gabaglio (RSI). Auf dem Instagram-Kanal von SRF Kultur berichtet Melissa Varela live nach der Verleihung. Vor und nach der Preisverleihung werden bei den Sendern Filme von Vorjahres-Gewinnerinnen und -Gewinnern ausgestrahlt.

Die SRG investiert jährlich rund 50 Millionen Franken ins unabhängige Schweizer Filmschaffen im Rahmen des Pacte de l’audiovisuel und mit Investitionen in neue Serien. Alle fünf für den Filmpreis nominierten Spielfilme wurden von der SRG koproduziert, vier der fünf nominierten Dokumentarfilme ebenfalls. Der von Bundesrat Alain Berset überreichte Ehrenpreis geht an Filmemacher Fredi M. Murer («Höhenfeuer», «Vollmond», «Vitus» und weitere mehr).

Und auch auf Play Suisse ist ab Donnerstag, 24. März 2022, eine Spezial-Filmpreis-Kollektion zu finden, mit insgesamt 15 preisgekrönten Filmen. Darunter «Le journal de Darwin», bester Animationsfilm 2021, «Immer und ewig», bester Dokumentarfilm 2020 und «Blue My Mind», bester Spielfilm 2018.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Filmförderung der SRG im Rahmen des Pacte de l’audiovisuel.


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Ein erfolgreiches Filmjahr im Zeichen des Aufbruchs

Ein erfolgreiches Filmjahr im Zeichen des Aufbruchs

Im «Pacte de l’audiovisuel» hält die SRG fest, dass sie jährlich 32,5 Millionen Franken in die Entwicklung und Produktion von Schweizer Filmen, Serien und Multimediaprojekten investiert. Nun zeigt die SRG, wie erfolgreich und wie kostspielig diese Produktionen waren.

Weiterlesen

Bild von Die SRG erneuert ihre Vereinbarung mit der audiovisuellen Industrie der Schweiz

Die SRG erneuert ihre Vereinbarung mit der audiovisuellen Industrie der Schweiz

Die SRG und die Verbände der schweizerischen audiovisuellen Industrie haben am 9. September 2022 in Bern ihre neue Zusammenarbeitsvereinbarung unterzeichnet. Darin wird die Zusammenarbeit zwischen der SRG, ihren Unternehmenseinheiten und den Verbänden der audiovisuellen Industrie bis Ende 2026 geregelt.

Weiterlesen

Bild von Dreharbeiten zum neuen SRF Schweizer Film «Lotto» gestartet

Dreharbeiten zum neuen SRF Schweizer Film «Lotto» gestartet

Ende Mai 2016 starteten die Dreharbeiten zum neuen SRF Schweizer Film «Lotto». Der Film entsteht in Koproduktion zwischen SRF und der Produktionsfirma Zodiac Pictures. In den Hauptrollen sind Peter Freiburghaus, Urs Jucker und Liliane Amuat zu sehen. Gedreht wird die warmherzige Komödie in Zürich und Umgebung.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.