Bildcollage einiger Konzerte am Montreux Jazz Festival
SRG Deutschschweiz News

Play Suisse und das Montreux Jazz Festival

Dem Montreux Jazz Festival wird auch auf der Streaming-Plattform Play Suisse eine grosse Bühne geboten. Ab sofort ist eine Auswahl von rund 40 Konzerthighlights der vergangenen Ausgaben des Musikfestivals auf Play Suisse verfügbar. Zudem zeigt Play Suisse im Lake House, der Hauptresidenz der 56. Ausgabe des Montreux Jazz Festivals, kostenlos 13 Musikdokumentationen, die ab sofort auch auf der Streaming-Plattform abrufbar sind.

Das Montreux Jazz Festival (MJF) findet dieses Jahr vom 1. bis 16. Juli bereits zum 56. Mal statt und überzeugt auch dieses Jahr mit einem eindrücklichen Programm: Die norwegische Popgruppe A-ha, der Soul- und R&B-Musiker John Legend, die Indie-Pop Sängerin Arlo Parks und der Rapper Stormzy sind nur einige der am Genfersee auftretenden Künstler:innen. Pünktlich zum Start des Musikfestivals stellt Play Suisse als offizieller Medienpartner des Montreux Jazz Festivals eine Auswahl von rund 40 Konzerthighlights, die das Festival geprägt haben, auf der Streaming-Plattform zur Verfügung.

Nochmals auf der Streaming-Plattform mitzuerleben sind unter anderem das Konzert des Gitarristen Albert Collins aus dem Jahr 1992, der Auftritt der Sängerin und Songwriterin Alanis Morissette aus dem Jahr 2012, das Konzert des US-amerikanischen Soul-, Rhythm & Bluessängers Solomon Burke aus dem Jahr 2006, Auftritte von Run-D.M.C., Deep Purple, Santana und weitere Musikperlen. Die Konzerthighlights sind auf der dedizierten «Montreux Jazz Festival»-Seite auf Play Suisse abrufbar.

Für alle, die gerne etwas mehr über die Geschichte des Montreux Jazz Festivals sowie seinen Gründer Claude Nobs erfahren möchten, ist auf Play Suisse zudem die dreiteilige Dokumentation «They All Came Out To Montreux» verfügbar. Des Weiteren ist ein exklusives Interview mit Thierry Amsallem über seine technologische Arbeit zur Erhaltung des audiovisuellen Erbes des Montreux Jazz Festivals «Aus dem Schatten ins Licht: Thierry Amsallem und das Gedächtnis des Montreux Jazz» neu auf Play Suisse abrufbar. Das audiovisuelle Archiv des Montreux Jazz-Festivals, «Montreux Sound», wurde 2013 ins UNESCO-Register «Memory of the World» aufgenommen. Diese grösste Konzertbibliothek der Welt unter der Direktion von Thierry Amsallem wird von der Claude Nobs Foundation unterstützt.

Play Suisse im Lake House

Das Lake House als Hauptresidenz der 56. Ausgabe des Montreux Jazz Festivals bietet eine eindrückliche Vielfalt an musikalischen, kulturellen und festlichen Erlebnissen auf drei Etagen. Im Kino, das im Zwischengeschoss angesiedelt ist, zeigt Play Suisse 13 Dokumentationen zum Thema Musik. Als besonderes Highlight werden am 11. Juli die Regisseurin Lisbeth Koutchoumoff und der Regisseur Wolgrand Ribeiro beim Screening ihres Films «Kaboul Song» vor Ort sein. Alle 13 Filmvorführungen sind kostenlos zugänglich.

Diese 13 Musikdokumentationen sind ab sofort in der Kollektion «The Lake House Selection» auf der Streaming-Plattform Play Suisse verfügbar:

Akkordion-Box aufklappen Akkordion-Box zuklappen
  • «Zukunftsmusik» von Alexis Amitirigala, 2021 - 4. Juli um 22.30 Uhr
  • «Pablo Infernal» von Nick Rusconi, 2022 - 4. Juli um 0.30 Uhr
  • «Balkan Melodie» von Stefan Schwietert, 2010 - 7. Juli um 22.30 Uhr
  • «Accordion Tribe» von Stefan Schwietert, 2004 - 7. Juli um 0.30 Uhr
  • «Der Klang der Stimme» von Bernard Weber, 2018 - 9. Juli um 22.30 Uhr
  • «Die Wiesenberger» von Bernard Weber und Martin Schilt, 2012 - 9. Juli um 0.30 Uhr
  • «Tinguely» von Thomas Thümena, 2011 - 10. Juli um 0.30 Uhr
  • «Kaboul Song» von Lisbeth Koutchoumoff und Wolgrand Ribeiro, 2014 - 11. Juli um 22.30 Uhr
  • «Step Across the Border» von Nicolas Humbert und Werner Penzel, 1990 - 13. Juli um 20.30 Uhr
  • «Brother Yusef» von Nicolas Humbert und Werner Penzel, 2005 - 13. Juli um 22.30 Uhr
  • «Imagine Music Has Disappeared» von Stefan Schwietert, 2015 - 14. Juli um 20.30 Uhr
  • «Heimatklänge» von Stefan Schwietert, 2007 - 14. Juli um 22.30 Uhr
  • «Blue Note Records - Beyond the Notes» von Sophie Huber, 2018 - 15. Juli um 22.30 Uhr

Für die Streaming-Plattform Play Suisse kann man sich kostenlos auf playsuisse.ch registrieren und hat sodann Zugriff auf SRG-Inhalte und Koproduktionen (Filme, Serien, Dokumentationen, Archivmaterial) in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.


Text: SRG SSR

Bild: obs/SRG SSR

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Das Montreux Jazz Festival auf Play Suisse

Das Montreux Jazz Festival auf Play Suisse

Das heute startende Montreux Jazz Festival findet auch auf der SRG-Streaming-Plattform Play Suisse statt: Ab sofort ist eine Auswahl von rund 40 Konzerten, die die Geschichte des Montreux Jazz Festivals geprägt haben, kostenlos auf Play Suisse verfügbar.

Weiterlesen

Bild von Fokus Play Suisse: Wie steht es um die Onlinerechte?

Fokus Play Suisse: Wie steht es um die Onlinerechte?

Auf der nationalen Streaming-Plattform Play Suisse stellt die SRG künftig eine breite Palette an Schweizer Filmen und Serien aus allen Sprachregionen bereit. Wer kann dieses Angebot nutzen und wie lange werden die Inhalte online verfügbar sein?

Weiterlesen

Bild von Play Suisse zeigt Teile der Schweizer Filmwochenschau

Play Suisse zeigt Teile der Schweizer Filmwochenschau

Auf der Streaming-Plattform Play Suisse ist neu eine Auswahl von rund 40 prägenden Momenten der Schweizer Geschichte verfügbar. Die historische Kollektion wurde aus über 6000 Ausgaben der Schweizer Filmwochenschau zusammengestellt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht