Porträt Anna Park
SRG Deutschschweiz Magazin LINK

Carte blanche: «Mir hei e Verein»

In der Rubrik «Carte blanche» haben Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, über ein Thema zu schreiben, welches ihnen persönlich am Herzen liegt. Dieses Mal: Anna Park, Publikumsrätin SRG.D und Mitglied der Programmkommission SRG Region Basel.

Im Februar 2019 stiess ich auf der Inseratseite der Uni Basel auf eine Ausschreibung. Gesucht: Eine Vertretung der SRG Basel im Publikumsrat der SRG Deutschschweiz. Das beschriebene Aufgabenfeld sprach mich unmittelbar an: «Der Publikumsrat vertritt die Interessen von Hörerinnen, Zuschauern und Online-Nutzern gegenüber den Verantwortlichen von Schweizer Radio
und Fernsehen (SRF). Das Gremium beobachtet das trimediale SRF-Angebot und unterstützt die Programmschaffenden durch konstruktiv-kritische Feststellungen, Vorschläge und Anregungen.»

Die «Vierte Gewalt» ist für eine funktionierende Demokratie und das gesamtschweizerische Zusammenleben zentral. Die Möglichkeit, sich für diese öffentliche Sache als Zivilperson engagieren zu können, begeisterte mich. Mir war bekannt, dass die SRG unter anderem das Medienunternehmen SRF betreibt und für einen unabhängigen Service public in Sachen Berichterstattung, Information und Kommunikation steht. Mit der feinteilig ausdifferenzierten Vereinsstruktur der SRG war ich hingegen nicht vertraut.

Ich lernte, dass man Mitglied der SRG werden kann, sich aber für eine Gesellschaft innerhalb «seiner» Sprachregion entscheiden muss. Der Beitritt wurde mir nahegelegt und ich wurde – für mich etwas überraschend – zum ersten Mal Mitglied in einem regelrechten Verein. Nach drei Jahren kann ich sagen: Ich habe durch die Arbeit im Rat sehr viel gelernt. Wenn es etwas gibt, woran wir weiter arbeiten müssen, dann, dass die SRG gesamtschweizerischer – oder anders gesagt repräsentativer – werden muss.

Denn die Stärke der SRG sollte es sein, nicht nur durch das mediale Angebot, sondern auch durch die Vereinsarbeit vereinend auf die Schweiz einzuwirken. Da sind wir beim Stichwort «SRF 2024». Dieses stösst auf allen Vereinsebenen Transformationen an. So bin ich beispielsweise Teil eines jungen Teams, das ebenfalls eine Art «Carte blanche» erhalten hat. Wir planen für 2023 eine Diskussionsreihe. Die Teilnahme steht allen interessierten Menschen offen – Mitglied hin oder her. Ich bin im Verein angekommen!

Anna Park ist wissenschaftliche Mitarbeiterin, Mitglied des Publikumsrats SRG.D sowie der Programmkommission SRG Region Basel.


Text: Anna Park

Bild: zVg

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Carte blanche: Medien zum Einwanderungsland?

Carte blanche: Medien zum Einwanderungsland?

In der Rubrik «Carte blanche» haben Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, über ein Thema zu schreiben, welches ihnen persönlich am Herzen liegt. Dieses Mal: Chandru Somasundaram, Publikumsrat SRG.D und Dozent an der Universität Fribourg, Departement für Zeitgeschichte.

Weiterlesen

Bild von «Ich spreche mit den Händen»

«Ich spreche mit den Händen»

Natasha Ruf (35) ist seit Geburt gehörlos. Bei SRF moderiert die Zürcherin «Signes», eine Sendung in Gebärdensprache. Inhalte einfach mit Untertiteln zu versehen, reiche für Gehörlose nicht, erklärt sie.

Weiterlesen

Bild von «Als gehörloser Musiker gebe ich mehr Preis von mir»

«Als gehörloser Musiker gebe ich mehr Preis von mir»

Die Melodie und den Songtext hört er nicht. Rolf Perrollaz ist ­gehörlos. Doch er rappt in ­Gebärdensprache – und das nicht nur für Gehörlose. Ein Gespräch über Töne aus der Kindheit, die laute Fernsehwelt und den Mut, stimmlos zu singen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.