• Bild von Neupositionierung: Radio SRF 1 mit neuer Imagekampagne

    Neupositionierung: Radio SRF 1 mit neuer Imagekampagne

    Mit Motiven wie «By the rivers of Bubikon», «Let it Biel» oder «Girls just wanna have Föhn» und einem eigenen Claim positioniert sich Radio SRF 1 neu. Mit der Kampagne möchte man sich vom Image des angestaubten und volkstümlich angehauchten Senders lösen und adressiert auch eine neue, jüngere Generation. Die neu lancierte Imagekampagne richtet sich via Print, Online, TV und Radiospots an die Zuhörerinnen und Zuhörer und lädt ein, Radio SRF 1 neu zu entdecken.

    Weiterlesen

  • Bild von Zum Sterben in die Schweiz: Freitod wird Thema im neuen Luzerner «Tatort»

    Zum Sterben in die Schweiz: Freitod wird Thema im neuen Luzerner «Tatort»

    Das TV-Kommissaren-Duo Flückiger und Ritschard sind wieder am ermitteln – und thematisieren dabei im neuen «Tatort» die Sterbehilfe und den Freitod. Seit dem vergangenen Wochenende finden in Luzern und Umgebung während eines Monats die Dreharbeiten zum neuen Schweizer «Tatort – Freitod» statt. Im Zentrum der Ermittlungen steht der Mord an einer Sterbebegleiterin. Auf der Suche nach dem Mörder geraten die Kommissare Reto Flückiger und Liz Ritschard zwischen die Fronten von Gegnern und Befürwortern der Sterbehilfe. Regie führt Sabine Boss. Ausgestrahlt wird der neue «Tatort» voraussichtlich im Herbst 2016.

    Weiterlesen

  • Bild von Neuauflage des «Medienclubs»: Ohnmächtige Vierte Gewalt – Wenn das Publikum die Medien dirigiert

    Neuauflage des «Medienclubs»: Ohnmächtige Vierte Gewalt – Wenn das Publikum die Medien dirigiert

    Online-Foren von Newsportalen und soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook sind zu mächtigen Werkzeugen der Kommunikation geworden. Diese Plattformen erlauben es dem Publikum, direkt und wortgewaltig seine Meinung kundzutun und so eine Geschichte hochzukochen oder in der Versenkung verschwinden zu lassen. Besteht dadurch die Gefahr, dass Medien nur noch das bringen, was das Publikum will? Dieser Frage geht der «Medienclub» unter der Leitung von Franz Fischlin nach.

    Weiterlesen

  • Bild von Tierisch gut: SRG SSR zeigt Web-Serie «Bipèdes – Zweibeiner – Bipedi – Bipeds»

    Tierisch gut: SRG SSR zeigt Web-Serie «Bipèdes – Zweibeiner – Bipedi – Bipeds»

    Wo ist das Tier in dir? Dieser Frage geht die neue komödiantische Web-Serie «Zweibeiner» von RTS nach. Im Zentrum stehen drei junge Erwachsene, die in ihrem Lebensraum beobachtet und aufgenommen werden – ganz nach den Regeln des Tierdokumentarfilms, aber stets mit einem Augenzwinkern. «Zweibeiner» wird am 7. November am Festival Tous Ecrans präsentiert und ab dem 8. November im Internet gezeigt.

    Weiterlesen

  • Bild von Barbara Colpi neue Westschweiz-Korrespondentin für Radio SRF – Otmar Seiler neu bei «Schweiz aktuell»

    Barbara Colpi neue Westschweiz-Korrespondentin für Radio SRF – Otmar Seiler neu bei «Schweiz aktuell»

    Barbara Colpi ist seit 2005 als Sportredaktorin bei Radio SRF tätig, seit 2008 als stellvertretende Redaktionsleiterin. Ab Frühjahr 2016 wird sie neue Westschweiz-Korrespondentin für Radio SRF. Otmar Seiler ist seit 1999 für Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) tätig. Per 1. Februar 2016 wechselt er zu SRF, wo er für die Sendung «Schweiz aktuell» als Moderator und Redaktor tätig sein wird.

    Weiterlesen

  • Bild von «Eidgenössische Wahlen 2015»: Publikumsräte würdigen die Berichterstattung der SRG

    «Eidgenössische Wahlen 2015»: Publikumsräte würdigen die Berichterstattung der SRG

    Die fünf Publikumsräte der SRG SSR (SRG.D, RTSR, Corsi, SRG.R und Swissinfo) führten im August/September eine gemeinsame Beobachtung der Berichterstattung im Vorfeld der eidgenössischen Wahlen 2015 durch. Das umfassende, vielfältige, sachliche und regional ausgerichtete Programm konnte die Publikumsräte überzeugen. Die SRG zeigt über die Jahre hinweg eine konstant gute Leistung bei der Wahlberichterstattung. Anlass zu kritischen Diskussionen gaben insbesondere die nicht immer gendergerechte Sprache bei SRF und die Geschlechtervertretung im Programm von RSI sowie die Personalisierung der Berichterstattung.

    Weiterlesen

  • Bild von Ombudsmann SRG.D rügt Parteien-Ranking des «Kassensturz»

    Ombudsmann SRG.D rügt Parteien-Ranking des «Kassensturz»

    Die Sendung «Kassensturz» hat sich Mitte September mit dem Beitrag «Parteien im Konsumenten-Check» in die Nesseln gesetzt. Wenige Wochen vor den eidg. Wahlen hat sie das Stimmverhalten der Parlamentarier in fünf ausgewählten Konsumvorlagen verglichen. Dabei schnitt vorab die SVP aus Konsumentensicht schlecht ab. Die SVP-Nationalräte Natalie Rickli und Gregor Rutz und weitere Beanstander reklamierten dies bei der Ombudsstelle SRG.D – zu recht, wie Ombudsmann Achille Casanova urteilte.

    Weiterlesen

  • Bild von Gotthard-Basistunnel – handgemalt von tpc

    Gotthard-Basistunnel – handgemalt von tpc

    Neun Monate vor der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 1. Juni 2016 zeigt «Gottardo 2016» die Dimensionen des längsten Eisenbahntunnels der Welt. Hingucker der SBB-Roadshow sind riesige Holzringe, die die tpc-Malerei optisch in Tunnelröhren verwandelt hat. Die Ausstellung macht Station in verschiedenen Schweizer Bahnhöfen – ein interaktives multimediales Erlebnis mit historischen Dimensionen und Blick in die Mobilität der Zukunft. Bis zum 2. November 2015 gastiert die Roadshow in Visp. Nächste Station: 5. bis 11. November 2015 in Zug.

    Weiterlesen

  • Bild von «Zytlupe»-Beitrag über SVP-Wahl-Video sorgte für rote Köpfe

    «Zytlupe»-Beitrag über SVP-Wahl-Video sorgte für rote Köpfe

    Gar nicht lustig empfanden acht Radiohörerinnen und -hörer Autorin Stefanie Grobs Satire «Ha Ha isch ke Witz» in der Sendung «Zytlupe» von Radio SRF 1 vom 19. September 2015. Darin sinnierte sie über den Video-Clip des SVP-Wahlsongs «Welcome to SVP», worin eine Tänzerin ein T-Shirt mit der Zahl 88 zeigt. Die 88 ist ein Zahlencode der Neonazis, der als verschlüsselter Hitlergruss gilt. Der Text stelle die SVP als Rassisten und Nazi-Befürworter hin, reklamierten die Beanstander in ihren Eingaben bei der Ombudsstelle. Achille Casanova wies die Beanstandungen als unberechtigt ab.

    Weiterlesen