Bild von Radio SRF 3: Schweizer Wort des Jahres ist Einkaufstourist
SRG Deutschschweiz News

Radio SRF 3: Schweizer Wort des Jahres ist Einkaufstourist

Eine sechsköpfige Fachjury, bestehend aus bekannten Autoren wie Bänz Friedli und Peter Stamm, kürte unter der Federführung von Radio SRF 3 aus über tausend Vorschlägen das Wort Einkaufstourist zum «Schweizer Wort des Jahres 2015». Die Einsendungen kamen via srf3.ch und SRF 3-App aus der Schweizer Bevölkerung.

Die Aktion «Wort des Jahres» wird seit 2003 unter der Leitung von SRF 3 durchgeführt. In der Jury sassen in diesem Jahr Autor und Kabarettist Bänz Friedli, Kolumnistin Pony M. alias Yonni Meyer, SRF 3-Buchtippfrau Nora Zukker, Schriftsteller Peter Stamm, Rapper Manillio, sowie Daniel Quaderer, Initiator Schweizer Wort des Jahres.

Wort des Jahres Begründung: Einkaufstourist

Fast alle Worte, die die Bevölkerung und die Jury dieses Jahr beschäftigt haben, betreffen die Beziehung der Schweiz zum Rest der Welt. Das Wort des Jahres 2015 ist Einkaufstourist. Einmal sind es Asylsuchende oder Fachkräfte, die in unser Land wollen, einmal Schweizer, die über die Grenze gehen, um günstig einzukaufen. Wir wollen zugleich alleine bleiben auf unserer Hochpreisinsel und trotzdem von den günstigen Preisen im Ausland profitieren. Der Detailhandel hingegen tut sich schwer damit, die günstigeren Einkaufspreise in Europa an die Konsumenten weiterzugeben. Die Aufnahmezentren für die Wirtschaftsflüchtlinge aus der Schweiz sind die Einkaufszentren von Konstanz bis Lörrach.

Asylchaos als Unwort des Jahres

Das Unwort des Jahres ist Asylchaos. Dass die Schweiz ein Asylchaos habe, ist gemäss Urteil der Jury eine Behauptung, mit der im Wahljahr Ängste geschürt wurden. Denn die sogenannte Flüchtlingswelle sei weitgehend an der Schweiz vorbeigegangen, und von einem Chaos könne 2015 keine Rede sein.

Satz des Jahres: «Eine WM kann man nicht kaufen» – Sepp Blatter

Der Entscheid zum Satz des Jahres fiel der Jury leicht. Er kommt vom suspendierten FIFA-Präsident Sepp Blatter: «Eine WM kann man nicht kaufen». Beeindruckt hat die Jury, mit welchem Trotz Sepp Blatter allen Enthüllungen im Jahr 2015 widersprach, heisst es in der Begründung zur Wahl.

Text/Bild: Media Relations SRF

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRF-Korrespondent Charles Liebherr in Paris: «Wir müssen Geschehnisse einschätzen und relativieren.»

SRF-Korrespondent Charles Liebherr in Paris: «Wir müssen Geschehnisse einschätzen und relativieren.»

Ausnahmezustand in Frankreich: Nach den Anschlägen des IS sind die Korrespondenten vor Ort gefordert. Charles Liebherr berichtet als Radiojournalist für SRF aus Paris. «Man kann gar nicht mehr weit schauen, man funktioniert einfach», beschreibt er im Interview mit persoenlich.com seinen Kriseneinsatz. Zudem sagt er, wie er die Zuverlässigkeit seiner Informationen garantiert und inwiefern seine Arbeit diesmal anders ist als beim Attentat auf Charlie Hebdo Anfang Jahr.

Weiterlesen

Bild von Radiopremiere: «Best Talent» Baba Shrimps singt SRF-Song zu Pyeongchang 2018

Radiopremiere: «Best Talent» Baba Shrimps singt SRF-Song zu Pyeongchang 2018

Das SRF 3-«Best Talent» Baba Shrimps liefert den SRF-Song zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Der Titel «Hurry Hurry» hat eine Jury aus Sportlerinnen und Sportlern sowie SRF-Fachpersonen am meisten überzeugt. Heute Morgen feierte der Song Premiere auf Radio SRF 3 und Radio SRF 1.

Weiterlesen

Bild von Radio SRF: Lukas Schmutz gibt Leitung der Inlandredaktion ab

Radio SRF: Lukas Schmutz gibt Leitung der Inlandredaktion ab

Lukas Schmutz leitet seit August 2004 die Redaktion Inland bei Radio SRF. Nun gibt er nach mehr als elf Jahren intensiver und umsichtiger Führungsarbeit und drei eidgenössischen Wahlen auf eigenen Wunsch seine Leitungsfunktion ab. Lukas Schmutz bleibt als Redaktor und Beitragsmacher für die Inlandredaktion von Radio SRF tätig.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht