HD-Switch: Ab Schalttag setzt die SRG voll auf HD
SRG Deutschschweiz News

HD-Switch: Ab Schalttag setzt die SRG voll auf HD

Heute können die SRG-Programme über Satellit in Standardqualität (SD) und hochauflösender Qualität (HD) empfangen werden. Ab 29. Februar 2016 werden sie ausschliesslich in HD ausgestrahlt. Worauf beim Umstieg von SD auf HD zu achten ist, erläutert Tobias Herger, Bereichsleiter Kommunikation und Kundencenter Distribution bei der SRG.

Was ändert sich am 29. Februar 2016?
Tobias Herger: Ab dem Schalttag setzen wir voll auf HD. Den kostenintensiven Parallelbetrieb von SD und HD über Satellit stellen wir  nun nach vier Jahren ein. Einen unserer DVB-S Transponder sparen wir dadurch ein, den anderen rüsten wir auf das effizientere DVB-S2 um. Dadurch können wir die Bandbreite noch optimaler nutzen: Wir bieten deshalb ab 29. Februar 2016 neu auch alle Regionaljournale von Radio SRF 1 über Satellit an. Somit können sie in ganz Europa und bis nach Nordafrika gehört werden. Zudem rüsten wir SRF info HD über Satellit mit dem Service SRF+ aus. SRF+ ist das Smart-TV-Angebot von SRF, das auf HbbTV basiert.

Welche Fernsehkonsumenten sind davon betroffen?
Vom sogenannten HD-Switch betroffen sind nur jene, die SRG-Programme direkt über Satellit empfangen (DVB-S): ungefähr zehn Prozent aller TV-Haushalte. Sie müssen nach dem Schalttag einen Sendersuchlauf durchführen, um alle Fernseh- und Radioprogramme der SRG weiterhin konsumieren zu können. Voraussetzung ist, dass ihr Empfangsgerät DVB-S2 tauglich ist.

Wie finden diese heraus, ob sie DVB-S2 empfangen können?
Wenn nach dem Sendersuchlauf beispielsweise bei SRF 1 oben rechts neben dem Logo der Zusatz HD steht, können die SRG-Programme weiterhin wie gewohnt empfangen werden. Auf www.hd-switch.ch haben wir alle wichtigen Informationen für den Fachhandel und für dessen Kundschaft bereitgestellt. Mittels Test kann dort auch eruiert werden, ob das Gerät eines Kunden für den HD-Switch gerüstet ist.

Was raten Sie, wenn das Ergebnis negativ ist?
Rund drei Prozent aller TV-Haushalte empfangen TV ausschliesslich über Satellit. Wer zu diesen zählt und noch nicht über einen Fernseher oder Receiver (Decoder, Set-Top-Box) verfügt, der HD- und DVB-S2-tauglich ist, sollte sich umgehend an den Fachhandel wenden und entsprechend aufrüsten. Eine neue Sat-Access-Karte wird übrigens nicht benötigt. Der HD-Switch beeinflusst die Verschlüsselung der SRG-Programme nicht.

Wurden die Kunden im Vorfeld informiert?
Die SRG hat den HD-Switch auf Satellit von langer Hand vorbereitet: 2007 bis 2012 bot sie das Satellitenprogramm HD suisse an. Seit 29. Februar 2012 werden alle SD-Programme über Satellit parallel auch in HD verbreitet. Seit dem HD-Start informieren wir in den Fachmedien regelmässig über das Ende der SD-Aera, die nun bald Realität wird. Wir wollten unserem Publikum bewusst mehrere Jahre Zeit für diese Umstellung geben. Seit Dezember 2015 informieren wir das betroffene Publikum nun direkt: mit einer Laufschrift in den SD-Satellitenprogrammen.

Wirkt sich der HD-Switch auch auf das andere TV-Publikum aus?
Jein. Für Haushalte, welche die SRG-Programme in SD über Antenne (DVB-T), Kabel (DVB-C), Internet (Streaming) oder Digital-TV-Box konsumieren, ändert sich in der Regel nichts. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass einzelne Anbieter ihre Netze im gleichen Zeitraum anpassen. Abonnentinnen und Abonnenten informieren sich darüber am besten bei ihrem jeweiligen Anbieter.

Text: Brigitte Maurer

Bild: zVg.

herger-tobias.jpg__1080x640_q85_crop_forced_scale_subsampling-2_upscale.jpgTobias Herger

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Kommentare deaktiviert.