«Rendez-vous»: Mark Livingston wechselt als Redaktionsleiter zu SRF News
Neuer Redaktionsleiter SRF News Mark Livingston
SRG Deutschschweiz News

«Rendez-vous»: Mark Livingston wechselt als Redaktionsleiter zu SRF News

Mark Livingston, aktuell Redaktionsleiter der Radio-Mittagssendungen «Rendez-vous» und «Tagesgespräch», wechselt intern zu SRF News. Dort übernimmt er als Redaktionsleiter die personelle und publizistische Verantwortung der Online-Nachrichtenredaktion von SRF.

Der 44-jährige Mark Livingston studierte an der ETH Zürich Umweltnaturwissenschaften. Von 2009 bis 2011 absolvierte er ein Nachdiplomstudium (Master of Advanced Studies in Applied History) an der Universität Zürich.

Mark Livingston leitet seit Anfang 2010 die Mittagssendungen «Rendez-vous» und «Tagesgespräch» bei Radio SRF. Davor arbeitete er als Produzent im «Rendez-vous»-Team und als Wissenschaftsredaktor für DRS 2 und die Radio-Information. Daneben initiierte und leitete er als Ausstellungsmacher auch multimediale Projekte. Er hat zudem als freischaffender Printjournalist für verschiedene Medientitel geschrieben. Einblick in die Fernsehpraxis erhielt er durch mehrwöchige Aufenthalte bei «Menschen-Technik-Wissenschaft» und bei der «Rundschau».

Im Juni 2016 gibt Mark Livingstons die Redaktionsleitung von «Rendez-vous» und «Tagesgespräch» ab und übernimmt dann in der Onlineredaktion SRF News das operative Tagesgeschäft. Er berichtet direkt an Sandra Manca, Bereichsleiterin SRF News.

Die Nachfolge der Redaktionsleitung von «Rendez-vous» und «Tagesgespräch» wird in den nächsten Monaten geregelt.

Text: Media Relations SRF

Bild: SRF/Michael Stahl

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Toni Koller 23.02.2016 20:24

    Schade fürs Rendez-Vous - gut für Mark: Online ist offenbar die zeitgemässe Herausforderung.
    Aber bitte, was soll die neudeutsche Formulierung "Er berichtet direkt an Sandra Manca ..."? Wohl eine lausige Übersetzung des englischen "He reports to ...". In richtigem Deutsch heisst das immer noch ganz einfach "Er untersteht Sandra Manca." Das mag zwar weniger edel klingen als das komische "Berichten" - aber es entspricht der hierarchischen Tatsache.