Das neue Quiz bei SRF: «Wir mal vier» mit Sven Epiney
«Wir mal vier»-Moderator Sven Epiney.
SRG Deutschschweiz News

Das neue Quiz bei SRF: «Wir mal vier» mit Sven Epiney

Mit «Wir mal vier» kehrt das klassische Familienquiz zurück zu Schweizer Radio und Fernsehen. Eine vierköpfige Familie muss fünf Stufen mit jeweils vier Fragen überstehen, um am Ende zur grossen Finalfrage zu gelangen. Sven Epiney moderiert das neue Montagabendquiz. Spielfreudige Familien sind eingeladen, sich ab dem 16. März über srf.ch/wirmalvier zu bewerben.

Das neue Quiz startet am Montag, 26. September 2016. SRF sendet es wöchentlich jeweils am Montag, um 20.05 Uhr – in Staffeln alternierend zum Quiz «1 gegen 100». In «Wir mal vier» wird auf jeder Stufe um einen Wunschpreis der betreffenden Familie gespielt – beispielsweise vom Smartphone über ein Velo bis hin zur Traumreise. Auch bei der grossen Finalfrage kann das Team seinen selbstgewählten Hauptpreis gewinnen. Erstmals nach der letzten Ausgabe von «5GEGEN5» im Jahr 2012 moderiert Sven Epiney wieder eine wöchentliche Struktursendung.

Jetzt bewerben über srf.ch/wirmalvier

Bei «Wir mal vier» tritt in jeder Sendung eine Familie als Team an. Dieses setzt sich immer aus vier Mitgliedern zusammen. Eine Familie definiert sich in der Regel durch den ersten Verwandtschaftsgrad; möglich sind auch Patchwork-Konstellationen, solange die vier Kandidaten sich als Familie verstehen und/oder unter einem Dach leben sowie bereit sind, die gewonnenen Preise einvernehmlich aufzuteilen.

Mögliche Teams sind beispielsweise:

  • Vater, Mutter, Tochter, Sohn
  • Grossmutter, Enkelkind, Mutter, Vater
  • Grossvater, Tochter, Sohn, Enkelkind
  • vier erwachsene Geschwister
  • Frau, Partner der Frau, zwei Kinder des Mannes
  • Vater, Mutter, Tochter, Bruder der Mutter

Das Mindestalter für die Kandidatinnen und Kandidaten beträgt zehn Jahre (Jahrgang 2006). Interessierte Familien können sich ab dem 16. März unter srf.ch/wirmalvier für ein Casting anmelden. Das erste Casting findet Ende Mai 2016 in Zürich statt.

Text: Media Relations SRF

Bild: SRF / Oscar Alessio

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Ch. Lüthi 26.09.2016 21:54

    Ich bin bitter enttäuscht. Sooo doof!!! Sven hilft wo er nur kann und Fragen - um Gottes Willen - die können in den ersten Runden auch Erstklässler beantworten. Dümmer gehts nümmer, sorry, aber NIE WIEDER!

  2. Gottfried Seifert 27.09.2016 09:57

    Wir mal vier
    Was für eine Bubisendung !!!
    Warum nicht zur alten Sendung "5 gegen 5" zurückkehren.

  3. A.Hu er 10.10.2016 20:31

    Absoluter Humbug. Diese Familie hat in den ersten 2 Runden nicht eine Antwort gewusst. Epiney hat nachgeholfen wies nur geht. So dumm wie die sich anstellten ist nahezu eine Schande und solchen Leuten wirft man Preise oder besser geschrieben unsere Gebühren nach. Umschalten und Aergern über einen solchen Schwachsinn.

  4. Jann René 28.11.2016 21:14

    und wo sind die Gewinner (10 mal 1000 Fr.)?