Digitalradio DAB+
SRG Deutschschweiz News

SRG SSR verbessert Angebot für Digitalradio DAB+

Die SRG erweitert ihr Angebot für Digitalradio DAB+. Ab 15. November 2016 ist ein weiterer Teil ihrer DAB+ Programme in der ganzen Schweiz zu empfangen. Damit dieser Ausbau möglich ist, beendet die SRG den Betrieb von DAB.

​Zehn Jahre nach Einführung der digitalen Empfangstechnologie DAB+ bereitet die SRG die digitale Radiozukunft weiter vor. Sie optimiert Mitte November ihr Angebot für Digitalradio DAB+ und beendet den Betrieb der älteren Empfangstechnologie DAB. Die Umstellung erfolgt im Hinblick auf die UKW-Abschaltung: Läuft es wie geplant, werden alle Schweizer Radiosender ab 2020 schrittweise von UKW auf DAB+ umstellen.

Mehr und besserer Empfang von DAB+

Aktuell sind in der Schweiz 91 Programme von SRG- und Privatradios über DAB+ verfügbar, je nach Sprachregion unterschiedlich viele. Und die Radiohörerinnen und -hörer können schon heute alle SRG-Programme ihrer jeweiligen Spracheregion in DAB+ empfangen, nicht aber all jene der anderen Sprachregionen. Hier verbessert die SRG ihr Angebot: Ab 15. November 2016 sendet sie auch die Programme Radio SRF 3, Couleur 3 und Rete Tre in der ganzen Schweiz über DAB+. So sind ab Mitte November insgesamt sieben SRG-Radioprogramme landesweit via DAB+ verfügbar. Zudem wird das Sendegebiet der SRF-Regionaljournale ausgedehnt.

Nachrüsten älterer Geräte von DAB auf DAB+

Seit Herbst 2012 verbreitet die SRG neun digitale Radioprogramme sowohl via DAB als auch via DAB+. Diesen Parallelbetrieb wird die SRG ab 15. November 2016 aufheben und die dadurch frei werdenden technischen Ressourcen für den oben erwähnten Ausbau nutzen. Schätzungen zufolge sind in der Schweiz noch ein bis zwei Prozent der Radiogeräte mit der älteren Empfangstechnologie DAB in Betrieb. Besitzerinnen und Besitzern solcher Radios wird empfohlen, sich frühzeitig vom Fachhandel beraten zu lassen – einzelne DAB-Modelle lassen sich auf DAB+ nachrüsten. Keine Probleme gibt es mit dem vorläufig noch vorhandenen UKW-Empfang: Weil die DAB-Radios auch UKW-Empfangsgeräte sind, können sie für den analogen Empfang weiterhin genutzt werden. Fragen rund um DAB und DAB+ beantwortet das SRG-Kundencenter:

Text: SRG SSR

Bild: SRG.D/pb

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von DAB+ Radios – ganz aus Holz geschnitzt

DAB+ Radios – ganz aus Holz geschnitzt

Von Herbst 2016 bis Frühling 2017 bauten rund 850 Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz ihr eigenes Digitalradio – ein Projekt, das die SRG für die Arbeitsgruppe «DigiMig» durchführte. Jetzt stehen die drei Gewinner der Deutschschweiz fest.

Weiterlesen

Bild von Das Radio wird digital

Das Radio wird digital

Ab 2020 bis spätestens 2024 wird DAB+ (Digital Audio Broadcasting) den analogen UKW-Empfang ablösen. Nebst rauschfreiem Empfang und einer grösseren Auswahl an Programmen bietet das digitale Radiohören weitere Vorteile für die Hörerinnen und Hörer.

Weiterlesen

Bild von «Die Zeit ist reif für DAB+»

«Die Zeit ist reif für DAB+»

Marco Derighetti, Direktor Operationen SRG und Initiant des Branchenforums, erklärt im Interview, weshalb die Schweiz bereit ist für DAB+ und wie die SRG mit technischen Herausforderungen umgeht.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht