«Eurovision Song Contest» 2016 – Der Countdown
SRG Deutschschweiz News

«Eurovision Song Contest» 2016 – Der Countdown

Der Countdown für das grosse internationale Musiktreffen läuft. Rykka vertritt die Schweiz am diesjährigen «Eurovision Song Contest» in Stockholm und tritt am Donnerstag, 12. Mai 2016, mit der Startnummer 3 im zweiten Halbfinale gegen die internationale Konkurrenz an.

Mit ihrem Lied «The Last Of Our Kind» hat Rykka das Schweizer Publikum an der Vorausscheidung zum «Eurovision Song Contest» von sich überzeugt. Nun will die 30-jährige schweizerisch-kanadische Doppelbürgerin auch in Stockholm punkten. Am Dienstag, 10. Mai 2016, zeigt SRF zwei das erste Halbfinale ab 21.00 Uhr. Am Donnerstag, 12. Mai 2016, tritt Rykka im zweiten Halbfinale gegen 18 Konkurrentinnen und Konkurrenten an. Das Ziel der Musikerin: für die Schweiz das Finale vom Samstag, 14. Mai 2016, erreichen.

Sven Epiney kommentiert die drei Sendungen zum «Eurovision Song Contest» 2016 live vor Ort für das Publikum von Schweizer Radio und Fernsehen. Als Auftakt vor dem ersten Halbfinale strahlt SRF den Dokumentarfilm «Peter, Sue & Marc und die Sehnsucht nach einer heilen Welt» aus. Vor dem zweiten Halbfinale zeigt SRF zwei den Konzertmitschnitt «ABBA in Concert». SRF-Moderator und Talkmaster Kurt Aeschbacher moderiert die Auftaktsendung «Aeschbacher Spezial – Bei den Schweden» vor der Finalsendung am Samstag, 14. Mai 2016. Auch dieses Jahr kommentieren die beiden Kultsatiriker Peter Schneider und Gabriel Vetter die Finalsendung auf Radio SRF 3 und im Zweikanalton.

Ausstrahlungstermine, inklusive Auftaktsendungen

  • «Peter, Sue & Marc»: Dienstag, 10. Mai 2016, 20.00 Uhr, SRF zwei
  • Erstes Halbfinale: Dienstag, 10. Mai 2016, 21.00 Uhr, SRF zwei, www.rts.ch
  • «ABBA in Concert»: Donnerstag, 12. Mai 2016, 20.00 Uhr, SRF zwei
  • Zweites Halbfinale: Donnerstag, 12. Mai 2016, 21.00 Uhr, SRF zwei, RSI LA 2, RTS Deux
  • «Aeschbacher Spezial»: Samstag, 14. Mai 2016, 20.10 Uhr, SRF 1
  • Finale: Samstag, 14. Mai 2016, 21.00 Uhr, SRF 1, RSI LA 1, RTS Deux

Auftaktsendung vor dem 1. Halbfinale: DOK «Peter, Sue & Marc»

Am Dienstag, 10. Mai 2016 zeigt SRF den 50-minütigen Dokumentarfilm «Peter, Sue & Marc und die Sehnsucht nach einer heilen Welt» vor dem ersten Halbfinale des «Eurovision Song Contest» aus Stockholm. Sie galten als «die ABBAs der Schweiz» – die erfolgsreichste Schweizer Musikgruppe der 1970er-Jahre. Und plötzlich war der Höhenflug vorbei: Drei Stars, die als Trio bestens funktionierten, mussten neue Wege gehen. Der Dokfilm zeigt, wie Sue Schell und Marc Dietrich existenzielle Lebenskrisen durchlebten, um schliesslich abseits vom Showbusiness zu sich selber zu finden. Peter Reber hingegen ging mit seiner Musik gradlinig weiter und wurde zum Millionär. Der Film zeigt nicht nur berührende Schicksale, sondern auch unveröffentlichte Archivperlen. Dabei geht der Film auch der Frage nach, warum die Musik von Peter, Sue & Marc auf derart starke Resonanz stösst – und dies bis heute.

Auftaktsendung vor dem 2. Halbfinale: «ABBA in Concert»

«ABBA in Concert» wurde im Jahre 1979 in der London Wimbley Arena aufgezeichnet, wo die schwedische Pop-Gruppe ihre Fans mit all ihren grossen Hits begeisterte. Es ist das einzige Live-Konzert der Band. Auch heute noch sind die weltweit bekannten Songs sehr beliebte «Ohrwürmer».

Die schwedische Pop-Gruppe ABBA gehörte mit 380 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Die beiden Paare Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus sowie Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad gründeten 1972 die Band. Ihren internationalen Durchbruch schaffte sie 1974 mit dem Sieg ihres Titels «Waterloo» beim «Eurovision Song Contest». Unzählige Hits folgten in den nächsten zehn Jahren, bevor die Gruppe Ende 1982 aufgrund privater Differenzen die musikalische Zusammenarbeit beendete.

Auftaktsendung am Finale: «Aeschbacher Spezial – Bei den Schweden»

Der grosse «ESC»-Abend am Samstag, 14. Mai 2016, startet auf SRF 1 bereits um 20.10 Uhr mit der Sendung «Aeschbacher Spezial – Bei den Schweden». Kurt Aeschbacher verlässt sein Studio, um in Stockholm, dem diesjährigen Austragungsort des «ESC», aussergewöhnliche Menschen und ihre Gepflogenheiten kennenzulernen. Unter anderen trifft er Björn Ulvaeus von ABBA, erfährt, warum die Schweden dauernd singen und, dass Mani-Matter-Lieder auch in Schwedisch gut klingen.

Das Finale auf SRF 1, Radio SRF 3 und srf3.ch

Auch 2016 begleitet Schweizer Radio und Fernsehen das Finale des «Eurovision Song Contest» konvergent und zeitgleich in Radio und Fernsehen. Auf Radio SRF 3 kommentieren Peter Schneider und Gabriel Vetter die Finalshow am Samstag, 14. Mai 2016, ab 21.00 Uhr live in voller Länge. Den Radiokommentar gibt es auch im Fernsehen: Via Zweikanalton können die Zuschauerinnen und Zuschauer auf SRF 1 entweder Schneider/Vetter folgen oder sich für Sven Epineys Kommentar zum Geschehen in Stockholm entscheiden. Ebenfalls zu verfolgen ist das Finale mit den beiden Satirikern auf srf3.ch.

Auftritte im Halbfinale vom Donnerstag, 12. Mai 2016

1. Lettland: Justs mit «Heartbeat»
2. Polen: Michał Szpak mit «Color Of Your Life»
3. Schweiz: Rykka mit «The Last Of Our Kind»
4. Israel: Hovi Star mit «Made Of Stars»
5. Weissrussland: Ivan mit «Help You Fly»
6. Serbien: Sanja Vučić ZAA mit «Goodbye (Shelter)»
7. Irland: Nicky Byrne mit «Sunlight»
8. Mazedonien: Kaliopi mit «Dona»
9. Litauen: Donny Montell mit «I’ve Been Waiting For This Night»
10. Australien: Dami Im mit «Sound Of Silence»
11. Slowenien: ManuElla mit «Blue And Red»
12. Rumänien: Ovidiu Anton mit «Moment Of Silence»
13. Bulgarien: Poli Genova mit «If Love Was A Crime»
14. Dänemark: Lighthouse X mit «Soldiers Of Love»
15. Ukraine: Jamala mit «1944»
16. Norwegen: Agnete mit «Icebreaker»
17. Georgien: Nika Kocharov and Young Georgian Lolitaz mit «Midnight Gold»
18. Albanien: Eneda Tarifa mit «Fairytale»
19. Belgien: Laura Tesoro mit «What’s The Pressure»

Weitere Informationen zum «Eurovision Song Contest» 2016 in Schweden sind auf der Webseite, Facebook und dem Twitter-Account der Schweizer Delegation zu finden.

Text: Media Relations SRF

Bild: Visual Eurovision

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. FELIX BOLLSCHWEILER 21.06.2016 18:39

    Es ist an der Zeit, aus diesem Wettbewerb auszusteigen, da sich die Oststaaten gegenseitig bevorzugen und somit das Endresultat verfälschen.