Bild von «Eusi Landchuchi – Cuisine de chez nous – Cucina nostrana»
SRG Deutschschweiz News

«Eusi Landchuchi – Cuisine de chez nous – Cucina nostrana»

Zum zweiten Mal führen SRF, RTS und RSI einen gemeinsamen Kochwettbewerb durch: Deutschschweizer Hobbyköchinnen und -köche mit ländlichem Hintergrund treffen auf Westschweizer Cuisiniers und Tessiner Cuochi. Dabei entsteht ein kulinarischer Austausch über die Sprachgrenzen hinweg, der auch Einblicke in verschiedene Lebenswelten und Mentalitäten bietet.

Auftakt zur siebenteiligen Serie macht der 44-jährige Appenzeller Sepp Dähler, der gleich mit einer ungewöhnlichen Spezialität punkten möchte, dem Tafelspitz. Dabei handelt es sich um ein fünf Wochen am Knochen abgehangenes Siedfleischstück eines seiner Rinder.

Allerdings stehen bei Dählers nicht einfach Rinder im Stall. Sepp nennt seine Tiere «Kabier», dahinter steckt die Verbindung von Kalb und Bier. Die findige Idee ist, die Wiederkäuer nur mit Nebenprodukten des Bierbrauens zu füttern. Zu fressen gibt es somit vorwiegend Malztreber und für den Durst Bierhefe. Analog zu japanischen Fleischproduzenten massiert auch der Appenzeller seine Tiere mit Bierprodukten, was die Durchblutung der Muskeln fördern soll. Eine nicht alltägliche Sache, die immer wieder mal zu reden gibt. Sepp stört dies wenig. Seiner Ansicht nach macht er, was bereits früher üblich war: Er striegelt und pflegt seine Tiere – nicht mehr und nicht weniger. Ob auch seine Gäste von «Eusi Landchuchi» seine Arbeit zu schätzen wissen, bleibt abzuwarten.

SRF, RTS und RSI möchten den kulinarischen Austausch zwischen den Sprachregionen fördern und führen deshalb einen Kochwettbewerb durch, der die beste regionale Küche sucht. Insgesamt sieben Kandidatinnen und Kandidaten – vier davon aus dem Sendegebiet von SRF – treten gegeneinander an. Die Gastgeber sind stark mit ihrer Region verbunden und pflegen eine traditionelle Küche. Sie gewähren dem Publikum Einblicke in ihre Küche, ihren Alltag und ihre Region.


Ausstrahlung: ab 8. Juli 2016, jeweils freitags um 20.05 Uhr auf SRF 1

Die weiteren Folgen «Eusi Landchuchi» 2016

  • Folge 2 – 15. Juli: Michel Bessard aus Cremin VD
  • Folge 3 – 22. Juli: Lisetta Loretz Crameri aus Brunegg AG
  • Folge 4 – 29. Juli: Fabiana Matasci aus Locarno TI
  • Folge 5 – 5. August: Gieri Derungs aus Ilanz GR
  • Folge 6 – 12. August: Paulette Deladoey aus Grône VS
  • Folge 7 – 19. August: Martin Jenni aus Roche d‘Or JU

Zur Website der Sendung

Text: SRF

Bild: SRF / Marion Nitsch

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Eusi Landchuchi – Cuisine de chez nous – Cucina nostrana»

«Eusi Landchuchi – Cuisine de chez nous – Cucina nostrana»

Zum dritten Mal führen SRF, RTS und RSI einen gemeinsamen Kochwettbewerb durch: Deutschschweizer Hobbyköchinnen und -köche mit ländlichem Hintergrund treffen auf Westschweizer Cuisiniers und Tessiner Cuochi. Dabei entsteht während sieben Folgen ein kulinarischer Austausch über die Sprachgrenzen hinweg, der auch Einblicke in verschiedene Lebenswelten und Mentalitäten bietet.

Weiterlesen

Bild von Kulinarische Reise auf SRF zwei mit Rick Stein

Kulinarische Reise auf SRF zwei mit Rick Stein

Die neue Doku-Reihe «Rick Stein» ist mehr als eine Kochsendung – der englische Koch und Autor Rick Stein entführt die Zuschauerinnen und Zuschauer ab dem 22. August in die faszinierende Welt des Kochens. «Rick Stein» ist ein Format der BBC, welches SRF fürs Vorabendprogramm von SRF zwei lizenziert hat und teils eigene deutsche Fassungen herstellt.

Weiterlesen

Bild von «Giggelibug»: Start des neuen «Guetnachtgschichtli» auf SRF 1

«Giggelibug»: Start des neuen «Guetnachtgschichtli» auf SRF 1

Am Montag, 24. Oktober 2016, startet die neue «Guetnachtgschichtli»-Serie mit dem Titel «Giggelibug». Die 26 Episoden à fünf Minuten richten sich an das jüngste Publikum von SRF – an die Drei- bis Sechsjährigen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht