WEF 2017: SRF setzt eigenen Programmpunkt und berichtet umfassend aus Davos
SRG Deutschschweiz News

WEF 2017: SRF setzt eigenen Programmpunkt und berichtet umfassend aus Davos

Am 17. Januar 2017 beginnt das 47. Jahrestreffen des World Economic Forum in Davos. Es werden rund 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Kultur erwartet. Schweizer Radio und Fernsehen berichtet umfassend über den internationalen Grossanlass und setzt mit der eigenen «SRF live debate» zum Thema «Die Demokratie stärken» selber einen Programmpunkt am WEF 2017. Susanne Wille diskutiert dieses wichtige Thema unter anderem mit Bundespräsidentin Doris Leuthard und dem österreichischen Bundeskanzler Christian Kern.

Das Motto des 47. Jahrestreffens des World Economic Forum heisst: «Responsive und Responsible Leadership». In einer multipolaren Welt müssen globale Führungspersönlichkeiten aus allen Lebensbereichen wieder gemeinsame Verantwortung übernehmen: reaktionsfähiges Handeln mit glaubwürdigen Aktionen, bessere internationale Zusammenarbeit und ernsthafter multikultureller Dialog. Flexiblere, integrative und gemeinschaftliche Antworten sind gefragt. SRF berichtet live über diese brandaktuellen Themen, die am WEF 2017 in Davos diskutiert werden.
 
Thementag mit «SRF live debate» auf SRF 1
Am Mittwoch, 18. Januar 2017, liefert SRF 1 von 10.00 bis 18.00 Uhr während acht Stunden im Rahmen eines Thementages «Wirtschaft hautnah» und zeigt Reden und Diskussionen live oder mit leichter Zeitverschiebung. Stephan Klapproth und Reto Lipp interviewen im Open-Air-Studio Spitzenpolitiker und -wirtschaftsleute und liefern vertiefende Analysen. Ein Highlight ist die «SRF live debate» zum Thema «Die Demokratie stärken» von 13.00 bis 14.00 Uhr. Die Stimme der Bürgerinnen und Bürger und ihre politische Partizipation sind der Schlüssel für das Konzept der Demokratie. Zunehmend entwickelt sich rund um die Welt Unzufriedenheit mit demokratischen Systemen und Eliten. Wie können Bürgerinnen und Bürger besser in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, um die Demokratie zu stärken?

Susanne Wille diskutiert dieses wichtige Thema mit Bundespräsidentin Doris Leuthard, dem österreichischen Bundeskanzler Christian Kern, dem weltbekannten Schweizer Karikaturisten Patrick Chappatte und Politikprofessor Jan-Werner Müller von der Princeton University. Zudem berichten die Newssendungen (darunter «SRF Börse», «Tagesschau» und «10vor10») und Informationsmagazine («ECO», «Rundschau») auf SRF 1 vertiefend über das WEF 2017.
 
Gut informiert am Radio
Radio SRF 1, SRF 2 Kultur, SRF 3 und SRF 4 News berichten in diversen Informationssendungen regelmässig über das Geschehen in den Bündner Bergen. News rund um die Veranstaltung, Gespräche und Liveschaltungen gibt es täglich in folgenden Sendungen:

  • «HeuteMorgen» ab 06.00 Uhr 
  • «Info 3» um 12.00 und 17.00 Uhr
  • «Rendez-vous» um 12.30 Uhr
  • «Echo der Zeit» um 18.00 Uhr 
  • «SRF 3 Wirtschaft» um 17.40 Uhr

Am Montag, 16. Januar, ist WEF-Gründer Klaus Schwab zu Gast im «Tagesgespräch» um 13.00 Uhr auf Radio SRF 1. Er erklärt, wie das WEF-Programm zustande kommt und was hinter den Kulissen passiert. In der Sendung «Wirtschaftswoche» am Freitag, 20. Januar, um 16.15 Uhr auf Radio SRF 4 News ist Ökonomin und Unternehmensberaterin Cornelia Meyer zu Gast. Am Samstag, 21. Januar, um 08.10 Uhr greift das Wirtschaftsmagazin «Trend» auf Radio SRF 1 nochmals wichtige Themen und Debatten der Woche auf und vertieft sie. Und um 11.30 Uhr ist auf dem gleichen Sender Christoph Franz, Verwaltungsratspräsident des Pharmakonzerns Roche, zu Gast in der «Samstagsrundschau».
 
SRF WEF live im Internet
SRF überträgt alle Sendungen vom World Economic Forum 2017 ebenfalls live im Internet. Dazu gibt es spezielle Onlinereportagen und aktuelle Informationen auf srf.ch.


Ausstrahlung: Mittwoch bis Samstag, 18. bis 21. Januar 2017, trimedial


Text: SRF

Bild: SRF

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.