Dominic Deville liegt auf Sofa daneben sitzt Ágota Dimén mit Stift und Block
SRG Deutschschweiz News

«Deville»: Auftakt der fünften Staffel

«Ein guter Tag für das Schweizer Fernsehen», diesen Satz wird man in den kommen Wochen wieder öfter hören. Denn am Freitagabend startet die fünfte Staffel der «Deville» Late-Night-Show auf SRF 1.

An der Schweizer Satirefront wird es wieder heiss hergehen, denn Dominic Deville und seine Show kehren auf den Bildschirm zurück. Bissige Kommentare, pointenreiche Einspielfilme und Aktionen sowie jede Menge unterhaltsamer Gäste. Und natürlich – ein bis in die Haarspitzen motivierter Moderator. Tatkräftige Unterstützung gibt es auch diesmal von Ágota Dimén, der transsilvanischen Show-Assistentin mit dem besonderen Biss.

Auf der Showbühne wird Gülsha Adilji «ihre Schnägg zeigen» und mit humorgespickten Auszügen aus ihrem aktuellen Soloprogramm für Stimmung sorgen.

Tickets für die Aufzeichnungen im Club Mascotte in Zürich sind über srf.ch/deville erhältlich.


Austrahlung: Freitags um 23.40 Uhr auf SRF 1, oder online bei Play SRF


Text: SRF

Bild: SRF/Mali Lazell

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Monolog zum Waffengesetz von Dominic Deville in seiner Satiresendung «Deville» beanstandet

Monolog zum Waffengesetz von Dominic Deville in seiner Satiresendung «Deville» beanstandet

5980 | Mit Ihrer E-Mail vom 5. Mai 2019 beanstandeten Sie die Sendung «Deville» (Fernsehen SRF) und dort den Monolog von Dominic Deville zum Waffengesetz. Ihre Eingabe entspricht den formalen Anforderungen an eine Beanstandung. Ich kann daher darauf eintreten.

Weiterlesen

Bild von «Deville»: Staffelstart mit Giacobbo und Müller

«Deville»: Staffelstart mit Giacobbo und Müller

Dominic Deville und seine Late-Night-Show sind zurück – mit von der Partie ist auch in dieser Staffel wieder Ágota Dimén. In der ersten Ausgabe der neuen Herbststaffel begrüsst der Entertainer Viktor Giacobbo und Mike Müller als Gäste.

Weiterlesen

Bild von «Deville»: satirisch, nicht diffamierend

«Deville»: satirisch, nicht diffamierend

Die Sendung «Deville» vom 17. Mai 2020 sei für Christen beleidigend gewesen, findet ein Beanstander. Die Religion sei diffamiert und ins Lächerliche gezogen worden. Die Ombudsstelle kommt jedoch zum Schluss, dass keine Verletzung des Radio- und Fernsehgesetzes vorliegt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht