«Dataland»: Themenabend zu künstlicher Intelligenz und Big Data
SRG Deutschschweiz News

«Dataland»: Themenabend zu künstlicher Intelligenz und Big Data

Am Mittwochabend, 21. November 2018, widmen sich die Fernsehprogramme der SRG in einer Sondersendung den Themen künstliche Intelligenz und Big Data. Die vier Fernsehsender SRF, RTS, RSI und RTR bringen einen Dokumentarfilm, Experten-Interviews, Reportagen und eine Meinungsumfrage zu diesen Themen, die alle Schweizerinnen und Schweizer betreffen. Die mehr als dreistündige Live-Sendung startet ab 20.10 Uhr im Hauptabendprogramm.

Treuekarten, Patientenakten, Ortung, biometrischer Pass... Unsere digitalen Spuren verraten, was wir tun. Die vielen Daten, die wir täglich im Internet hinterlassen, ermöglichen einerseits eine Personalisierung der Angebote, werden aber auch für kommerzielle Zwecke verwendet. Stellt Big Data eine Bedrohung für die Privatsphäre dar? Oder sind sie vielmehr eine Chance für die Gesellschaft? Wie bereitet sich die Schweiz auf den Vormarsch der künstlichen Intelligenz vor? Wie wird weltweit mit diesen Fragen umgegangen? «Dataland» informiert umfassend über das allgegenwärtige Thema.

Für Olivier Cajeux, Projektleiter und interregionaler Koordinator bei RTS, hat «Dataland» auch eine didaktische Funktion: «Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit der Sendung eine Orientierungshilfe zu leisten, in einer immer mehr von Daten bestimmten Welt. Wir möchten das Phänomen für jede und jeden verständlich erklären, denn für die meisten von uns ist dieses oft sehr techniklastige Thema nur schwer fassbar».

«Dataland» ist ein Dokumentarfilm in drei Folgen über die Thematik Big Data und deren verschiedene Facetten. Die Sendung führt nach Dublin, einer vernetzten Stadt, in der die künstliche Intelligenz bereits das gesellschaftliche Leben bestimmt. Weiter geht es nach Finnland, wo die Bürger ihre DNA in den Dienst des Gesundheitswesens und der prädiktiven Medizin stellen. Schliesslich führt die Reise nach China, wo mit Gesichtserkennung sozial abweichendes Verhalten geahndet wird. Zur Veranschaulichung der Schweizer Realität wird der redaktionelle Teil von Reportagen begleitet, die in den verschiedenen Landesteilen gedreht und mit Untertiteln in den vier Landessprachen versehen sind. Und schliesslich wurde in allen Sprachregionen erstmals eine Meinungsumfrage durchgeführt, die aufzeigen soll, welches Verhältnis die Schweizerinnen und Schweizer zu ihren Daten und welche diesbezüglichen Befürchtungen und Erwartungen sie haben. So wird die Resonanz in der Bevölkerung zu den Themen dieser Abendsendung spürbar.

Nach dem Erfolg der Ausgabe 2017 «3 Grad plus» zur Klimaerwärmung ist die Sondersendung «Dataland» Ausdruck des Engagements der SRG, nationale Themen aufzunehmen, die den landesweiten Austausch fördern, und dabei gleichzeitig die regionalen Eigenheiten zu berücksichtigen. So bietet jede Unternehmenseinheit neben gemeinsamen Teilen ein auf ihre Zielgruppe ausgerichtetes Programm, mit Liveschaltungen in die anderen Landesregionen, um den Puls vor Ort zu fühlen.


Ausstrahlung: Mittwoch 21. November 2018, 20.10 Uhr auf SRF 1, RTS Un, RSI LA 1 und SRF info für RTR

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite von SRF Kultur. Wenn Sie «Dataland» live erleben wollen, dann können Sie sich hier als Studiogast der Sendung anmelden.


Text: SRG SSR

Bild: SRF/Keyvisual «Dataland»

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

Medien der Zukunft

Was wird die Medienwelt künftig beschäftigen, was heute noch kaum Bedeutung hat? Und was kommt ganz allgemein auf Medien und Medienkonsumenten zu? Diesen Fragen geht die Admeira-Studie «Medien der Zukunft – Neue Perspektiven für 2022» nach.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Felix Frei 15.11.2018 09:39

    "Künstliche Intelligenz" gibt es nicht - auch wenn hochstudierte Professoren davon reden.
    "Künstliche Intelligenz" ist das Unwort des Jahres ! Es ist Schwachsinn ! Jede Bewegung eines Roboters oder Ausführung eines Rechners basiert auf einer Programmanweisung eines Menschen ! Dass die Ausführungen schneller und mit weniger Fehlern erfolgen hat mit der elektrischen Energie zu tun.
    Was bei einem Stromausfall zum GAU führt: Rechner, Roboter, Internet funktionieren nicht mehr !