Bild von Mehr Information auf SRF 1
SRG Deutschschweiz News

Mehr Information auf SRF 1

Voraussichtlich Mitte November nimmt bei SRF der neue Newsroom 19 seinen Betrieb auf. Gleichzeitig erfolgt ein Ausbau der Informationsleistung im Vorabendprogramm von Montag bis Freitag auf SRF 1. Dies mit dem neuen «Interview zum Tag» innerhalb der «Tagesschau», einem ausgebauten «Meteo», und einem wesentlich längeren Gesellschaftsmagazin als Kernstück, mit dem neuen Namen «G&G – Gesichter & Geschichten».

Ab Inbetriebnahme des Newsroom 19 erfährt auch der Vorabend bei SRF 1 von Montag bis Freitag eine Strukturänderung. Das Informationsangebot wird mit mehr Eigenleistung ausgebaut. Neu beginnt die «Tagesschau»-Ausgabe am Vorabend bereits um 17.45 Uhr. In diese Sendung integriert wird ein «Interview zum Tag» mit dem Kopf des Tages oder einer Figur zum Thema des Tages. Dieses vertiefende Tagesgespräch realisiert jeweils die TV-Bundeshausredaktion in Bern.

Das anschliessende «Meteo» beginnt neu zur vollen Stunde um 18.00 Uhr und bekommt etwas mehr Sendezeit. Dies erlaubt es, ausführlicher auf regionale Wetterbesonderheiten einzugehen. Die «Meteo»-Ausgabe am Vorabend bietet Raum, spezielle Wetterphänomene zu erläutern, mehr Zuschauerbilder, die über augenzeuge@srf.ch eingehen, im Programm zu verwenden oder auch ausführlichere Spezialprognosen – zum Beispiel für Segler, Gleitschirmflieger, Wanderer oder Skitourengänger – anzubieten.

Neuer Name: «G&G – Gesichter und Geschichten»

Kernstück des neuen Vorabends ist das neue Gesellschaftsmagazin, das mit 20 Minuten Sendezeit nun wesentlich länger ist. Der Sendetitel «Glanz & Gloria» verschwindet, nicht aber die dafür verwendete Abkürzung «G&G». Neu heisst die Sendung «G&G – Gesichter und Geschichten».

Mit dem Namenswechsel vollzieht die Sendung den heute schon in der Praxis weitgehend vollzogenen Wandel vom reinen People-Magazin zu einem substanzielleren Gesellschaftsmagazin. Und «G&G» präsentiert künftig noch mehr Gesichter und Geschichten aus den anderen Schweizer Sprachregionen.

«G&G – Gesichter und Geschichten» kommt ab Start neu aus der Studiolandschaft des Newsrooms 19. Das Gesellschaftsmagazin hat dann kein eigenes Studio mehr, sondern teilt es sich mit den anderen tagesaktuellen Newssendungen.


Der Programmraster des neuen Vorabends auf SRF 1 von Montag bis Freitag:

  • 17.20 Uhr: «Guetnachtgschichtli»
  • 17.30 Uhr: «Telesguard»
  • 17.45 Uhr: «Tagesschau» mit integriertem «Interview zum Tag»
  • 18.00 Uhr: «Meteo»
  • 18.05 Uhr: «Mini Schwiiz, dini Schwiiz»
  • 18.30 Uhr: «G&G – Gesichter & Geschichten»
  • 19.00 Uhr: «Schweiz aktuell»
  • 19.25 Uhr: «SRF Börse»
  • 19.30 Uhr: «Tagesschau»
  • 19.55 Uhr: «Meteo»

Text: SRF

Bild: SRF Keyvisual «G&G – Gesichter & Geschichten»/SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Start des neuen Formats «Comedy Showcase»

Start des neuen Formats «Comedy Showcase»

Die neue fünfteilige Serie «Comedy Showcase» präsentiert eine Auswahl an Bühnenausschnitten von Komikerinnen und Kabarettisten aus der Schweiz. In diesem Jahr mit dabei: Peach Weber, Stéphanie Berger, Simon Enzler und Kaya Yanar.

Weiterlesen

Bild von Ein Blick hinter die Kulissen des Sports

Ein Blick hinter die Kulissen des Sports

Mit «sportpanorama plus» lanciert SRF ein neues Hintergrundformat für Sportthemen. Die erste Ausgabe widmet sich dem im Juni verunfallten Matthias Glarner.

Weiterlesen

Bild von «SRF bi de Lüt – Z’Alp»: Start des neuen Formats

«SRF bi de Lüt – Z’Alp»: Start des neuen Formats

Zum ersten Mal begleitet «SRF bi de Lüt» Älplerinnen und Älpler in die rustikale Bergwelt. Weg von der Zivilisation ziehen sie mit ihren Kühen, Ziegen und Schafen auf die Alp. Das neue dreiteilige Format bringt eine alte Schweizer Tradition in die Stuben des TV-Publikums.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht