Zwei Personen stehen an einer Hotelrezeption.
SRG Deutschschweiz News

Die Neuigkeiten zum Serienprogramm von SRF ab September 2021

Im September zeigt SRF die neue RTS-Serie «Jackpot des Lebens», in welcher eine mittellose Familie 160 Millionen im Lotto gewinnt. Ausserdem startet auf SRF 1 der neue Dienstagskrimi «Jenseits der Spree». Im Oktober dürfen sich Serienfans zudem auf die neuen Staffeln der beiden Feuerwehr-Serien «Chicago Fire» und «Station 19» freuen.

Der Cast von «Jackpot des Lebens».
Bild: SRF/RTS

«Jackpot des Lebens»: Die neue RTS-Serie

Eine mittellose Familie gewinnt im Lotto 160 Millionen. Sie zieht in ein Luxushotel, wo Vater Loïc Finanzberater Jean-Hubert kennenlernt. Dieser soll Loïc dabei unterstützen, einen lang gehegten Traum zu erfüllen: die renommierte Uhrenmarke Mantrex aufzukaufen. Dort wurde Loïc trotz seiner Verdienste um die Firma von einem Tag auf den anderen entlassen. Sämtliche Folgen sind gleichzeitig mit der Ausstrahlung der ersten Folge bis 180 Tage nach Ausstrahlung der letzten Folge auf Play SRF verfügbar.

Ausstrahlung: Ab Mittwoch, 15. September 2021, um 20.10 Uhr auf SRF zwei


Die beiden Protagonist:innen von «Jenseits der Spree».
Bild: SRF/ZDF/Oliver Feist

Der neue Dienstagskrimi «Jenseits der Spree»

Mitten in Berlin im Brennpunkt Köpenick klärt ein ungewöhnliches Duo Mordfälle auf: Familienmensch Robert Heffler ermittelt mit Workaholic Kay Freund. Die beiden ergänzen sich ideal: Polizei-Urgestein Heffler punktet mit Erfahrung und Einfühlungsvermögen, die junge Frau bringt Risikobereitschaft und Wendigkeit in die Ermittlungsarbeit ein. Die neue Krimiserie ist auf SRF 1 zu sehen und im Anschluss während sieben Tagen auf Play SRF.

Ausstrahlung: Ab Dienstag, 21. September 2021, um 20.05 Uhr auf SRF 1


Der Cast der neuen Serie Neumatt vor einem Bauernhof.
Bild: SRF/Sava Hlavacek

Auftakt zur SRF-Serie «Neumatt»

Eigentlich lebt Michi Wyss sein Leben als Consultant in Zürich auf der Überholspur. Als sein Vater sich das Leben nimmt, kehrt er auf den elterlichen Bauernhof zurück. Gemeinsam mit Mutter Katharina, Grossmutter Trudi, Schwester Sarah und Bruder Lorenz muss sich Michi fragen: Was soll mit der schwer verschuldeten Neumatt geschehen? Die neue SRF-Serie ist auf SRF 1 zu sehen und danach 180 Tage auf Play SRF verfügbar.

Ausstrahlung: Ab Sonntag, 26. September 2021, um 20.05 Uhr auf SRF 1


Der Cast von «In aller Freundschaft».
Bild: SRF/ARD/Degeto

Serienstart zu «In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern»

Oberschwester Arzu Ritter aus «In aller Freundschaft» kümmert sich um auszubildende Krankenschwestern und Pfleger. Die jungen Leute werden im Volkmann-Klinikum mitten ins harte Leben geworfen. Mit Freundschaft und Liebe machen sie sich Mut – und wachsen über sich hinaus. Sämtliche Folgen sind bis sieben Tage nach Ausstrahlung der letzten Folge auf Play SRF verfügbar.

Ausstrahlung: Ab Dienstag, 28. September 2021, um 14.25 Uhr auf SRF 1


Key Visual von «Chicago Fire»
Bild: SRF/NBC Universal

«Chicago Fire»: Die neunte Staffel

Das Team vom Firehouse 51 muss wegen Corona unter erschwerten Umständen normalen Dienst leisten, der Stress ist spürbar. Eine alte Bekannte von Cruz fängt als neue Sanitäterin an, Brett kämpft um ihre Liebe und Severide verweigert Kidd seine Unterstützung, um ihre Karriere nicht zu gefährden. Jede Folge ist nach Ausstrahlung 30 Tage auf Play SRF verfügbar.

Ausstrahlung: Ab Montag, 11. Oktober 2021, um 20.05 Uhr auf SRF zwei


Der Cast von «Station 19» sitzt auf einem Feuerwehrauto.
Bild: SRF/2018 American Broadcasting Companies, Inc.

Die dritte Staffel von «Station 19»

Andy muss ihre Gefühle für den Chief noch eine Weile geheim halten, denn er steht kurz vor einer Beförderung. Jack ist derweil sauer auf Maya, die ihn sitzen gelassen hat, und lässt sich prompt auf eine heikle Liebesaffäre ein. Pruitt wiederum will nur das Beste für seine Tochter Andy und holt Ryan zurück nach Seattle. Nach der Ausstrahlung ist jede Folge der Serie sieben Tage lang auf Play SRF zu finden.

Ausstrahlung: Ab Montag, 11. Oktober 2021, um 21.00 Uhr auf SRF zwei


Der Cast von «A Million Little Things» vor grauem Hintergrund.
Bild: SRF/2018 Kapital Entertainment, Inc.

«A Million Little Things»: Staffel 3

Während Delilah beginnt, sich für eine neue Liebe zu öffnen, schlägt die fehlgeschlagene Adoption einen Keil zwischen Rome und Regina. Eddie wiederum muss damit fertig werden, nie wieder gehen zu können. Und dann stellt Covid-19 die Welt aller auf den Kopf. Nach der Ausstrahlung ist jede Folge der Serie während 35 Tagen auf Play SRF verfügbar.

Ausstrahlung: Ab Montag, 11. Oktober 2021, um 21.45 Uhr auf SRF zwei


Text: SRF

Bild: SRF/RTS Christin Philippe (Titelbild)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «SRF Timelines» gewinnt Silver Award an den Best of Swiss Web Awards

«SRF Timelines» gewinnt Silver Award an den Best of Swiss Web Awards

Das Biografie-Tool «SRF Timelines» wurde am Montag, 6. September 2021, in der Samsung Hall in Dübendorf an den Best of Swiss Web Awards ausgezeichnet. Das Projekt, das unter der Leitung von Christian Vogg stand, erhielt den Silver Award in der Kategorie «Public Value».

Weiterlesen

Bild von Neue Ideen-Ausschreibung: Junge im Fokus der SRG

Neue Ideen-Ausschreibung: Junge im Fokus der SRG

Das Content Board der SRG lanciert zum Thema «20/20: Wie lebt es sich in den Zwanzigern in den 2020er-Jahren?» eine Ideen-Ausschreibung. Gesucht werden Inhalte, die auf möglichst allen Plattformen der SRG gezeigt werden können. Die Ausschreibung läuft bis am 15. Oktober 2021.

Weiterlesen

Bild von Drehstart für die neuen «Tatort»-Folgen aus Zürich

Drehstart für die neuen «Tatort»-Folgen aus Zürich

Seit dem 23. August bis Ende Oktober 2021 entstehen zwei neue «Tatort»-Folgen mit den Kommissarinnen Isabelle Grandjean und Tessa Ott. Regie führt Tobias Ineichen. Für die Produktion ist C-Films verantwortlich. Die Ausstrahlung ist für 2023 geplant.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.