Céline Werdelis und Jenni Herren.
SRG Deutschschweiz News

Céline Werdelis und Jenni Herren neu bei Radio SRF 3

Ab Frühling 2022 werden zwei neue Frauenstimmen auf Radio SRF 3 zu hören sein: Céline Werdelis und Jenni Herren ergänzen das SRF 3-Moderationsteam und ersetzen Rika Brune, die sich entschieden hat, auf Reisen zu gehen.

Céline Werdelis stand vorher für «Tele Züri» vor der Kamera und bei «Radio 24» hinter dem Mikrofon. Sie wird das SRF 3-Moderationsteam ab dem 1. April 2022 ergänzen und im Tagesprogramm zu hören sein. Zudem wird die 34-Jährige eine Woche pro Monat die abendliche Musiksendung «SRF 3 punkt CH» moderieren. Céline Werdelis: «Es macht mich unglaublich glücklich, künftig zum SRF 3-Team zu gehören und meine Liebe zum Radio und der Schweizer Musik bei ‘SRF 3 punkt CH’ teilen zu können. Ich freue mich, den Hörerinnen und Hörern 100 Prozent Schweizer Musik ans Herz zu legen sowie gemeinsam mit ihnen neue und unbekannte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken.»

Jenni Herren hat zuvor auf «Virgin Radio Rock Switzerland» und «Radio 24» moderiert. Ab 1. Mai 2022 wird die 38-jährige Bernerin für das Tagesprogramm von Radio SRF 3 im Einsatz stehen. «Ans Radiomikrofon zurückzukehren und das bei SRF 3 – besser hätte ich es mir nicht vorstellen können! Ich freue mich sehr, Teil dieses Teams zu werden und bei meinem Allzeit-Lieblingssender zu moderieren», so Jenni Herren.

Alexander Blunschi, Leiter Radio SRF 3: «SRF 3 richtet sein Programm an junggebliebene Erwachsene, die mitten im Leben stehen. Genau deshalb passen Jenni und Céline bestens zu unserem Sender. Beide haben langjährige Radioerfahrung, Leidenschaft und Hunger auf neue Herausforderungen, die wir als äusserst attraktiver Arbeitgeber in der nationalen Medienszene bieten können. Die SRF 3-Hörerinnen und Hörer können sich auf zwei tolle Frauen mit Tiefgang und sympathischen Stimmen freuen.»

Die beiden Moderatorinnen ersetzen mit ihren Pensen Rika Brune, die sich entschieden hat, private Reisepläne zu verfolgen und den Sender deshalb per Ende April 2022 verlässt. «Wie könnte mich der Abschied von meiner grossen Liebe Radio nicht traurig machen. Ich sage auf Wiedersehen, liebes SRF 3, und nehme viele tolle, lehrreiche und spannende Erfahrungen aus dem Radioalltag mit auf die Reise in der weiten Welt», so Rika Brune.

Alexander Blunschi: «Rikas Reisepläne sind für SRF 3 bestens verständlich und ausserordentlich bedauerlich zugleich, denn wir verlieren eine tolle Radiomacherin und eine sehr herzliche Kollegin. Aber Rika deutete an, dass sie auf eine Rundreise gehe – da hegen wir natürlich die Hoffnung, dass SRF 3 nicht nur am Anfang ihrer Reise steht, sondern auch am Ziel.»


Text: SRF

Bild: SRF/Tatjana Rüegsegger/Daniel Künzli

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Bereich Kanäle Radio: Leitungsstellen neu besetzt

Bereich Kanäle Radio: Leitungsstellen neu besetzt

Der Bereich Kanäle Radio erhält per 1. April 2022 eine neue Führungsstruktur. Neu entstehen eine zentrale Distributionseinheit sowie eine Planungsstelle für alle Kanäle. Nun sind die neuen Leitungspersonen unter Bereichsleiter Robert Ruckstuhl bestimmt.

Weiterlesen

Bild von Judith Wernli neu beim SRF-Talkformat «Focus»

Judith Wernli neu beim SRF-Talkformat «Focus»

Judith Wernli wird ab Januar 2022 Gesprächsleiterin bei «Focus». Die 48-jährige Aargauerin ergänzt das Team um Kathrin Hönegger, Hannes Hug, Tom Gisler, Dominic Dillier und Anita Richner.

Weiterlesen

Bild von Marco Jaggi übernimmt Leitung des «Regionaljournal Aargau Solothurn»

Marco Jaggi übernimmt Leitung des «Regionaljournal Aargau Solothurn»

Ab Mai 2024 wird Marco Jaggi neuer Leiter des «Regionaljournal Aargau Solothurn». Er übernimmt die Redaktionsleitung von Maurice Velati, der SRF per Ende April 2024 verlässt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.