«Heute morgen» Keyvisual
SRG Deutschschweiz News

«HeuteMorgen» neu mit dialogischer Sendungsführung

In Zukunft will Radio SRF die Morgenprimetime stärker auf die wichtigsten Informationen fokussieren, diese besser erklären und näher an die Lebenswelt der Hörerinnen und Hörer bringen. Aus diesem Grund wird die Morgeninformationssendung «HeuteMorgen» neu mit einer dialogischen Sendungsführung weiterentwickelt.

«HeuteMorgen» tönt seit Montag, 14. März 2022, anders: Moderation und Nachrichten-Redaktorin oder -Redaktor präsentieren die Morgeninformationssendung im Dialog. Die Sendung wird noch konsequenter nach publizistischen Argumenten gestaltet. Relevantes und Wichtiges kommen zuerst, unabhängig von der Form; sowohl eine Nachrichtenmeldung wie auch ein Newsbeitrag mit einer ersten Vertiefung sind als Einstieg in die Sendung möglich.

Künftig werden in «HeuteMorgen» die ein bis zwei wichtigsten Themen vertieft, sei es mit einem Interview mit einer Akteurin, einem Gespräch mit einem Experten oder einem Gespräch zwischen Moderatorin und Nachrichten-Redaktor sowie mit Reaktionen von Betroffenen. Da sich die Sendung nach dem publizistischen Angebot richtet, wird auch ihre Länge variabel. Geplant wird «HeuteMorgen» in engem Austausch mit News Digital und Radio SRF 1.

Qualität und Glaubwürdigkeit als Erfolgsfaktor

«HeuteMorgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF und liefert die wichtigsten News aus der Schweiz und aus aller Welt. Die Sendung berichtet über relevante Ereignisse aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, ordnet ein und zeigt Hintergründe auf. Heidi Ungerer, Leiterin Radio SRF 1, ist überzeugt: «Ein zentraler Erfolgsfaktor von Radio SRF 1 sind Qualität und Glaubwürdigkeit unserer Informationssendungen. Hunderttausende nutzen deshalb täglich die Möglichkeit, mit der Morgensendung aktuell und umfassend informiert in den Tag einzusteigen.»

Wer die Sendung hört, soll wissen, was in der Nacht passiert ist, und was sich am Tag abzeichnen wird. «In einer Welt, in der News zu jeder Zeit abrufbar sind, bietet die Informationssendung ‹HeuteMorgen› erste Vertiefungen zum Geschehen der Nacht. Expertinnen ordnen ein, wir konfrontieren Akteure, sammeln Reaktionen und gewichten diese», so Helen Hürlimann, Redaktionsleiterin von Radio SRF 4 News. Und Karin Britsch, Redaktionsleiterin «Nachrichten», ergänzt: «Die Nachrichten werden noch stärker verschränkt innerhalb der Sendung ‹HeuteMorgen›. Das ermöglicht uns, noch besser auf die jeweilige News-Situation zu reagieren.»

«HeuteMorgen» ist zu hören von Montag bis Freitag ab 06.00 Uhr auf Radio SRF 1 (zur vollen Stunde viermal bis 09.00 Uhr), Radio SRF 2 Kultur (zur halben Stunde dreimal bis 08.30 Uhr), Radio SRF 4 News (zur vollen und halben Stunde siebenmal bis 09.00 Uhr), SRF Musikwelle (zur vollen Stunde dreimal bis 08.00 Uhr) und jederzeit als Podcast unter srf.ch/audio.


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Radio SRF «Heute Morgen» und SRF News-Beitrag «Politisches Blutbad in London» beanstandet

Radio SRF «Heute Morgen» und SRF News-Beitrag «Politisches Blutbad in London» beanstandet

6076 | Mit Ihrer E-Mail vom 25. Juli 2019 beanstandeten Sie die Sendung «Heute Morgen» (Radio SRF) vom gleichen Tag und dort den Beitrag «Politisches Blutbad in London», der am selben Tag auch auf SRF News publiziert wurde. Ihre Eingabe entspricht den formalen Anforderungen an eine Beanstandung. Ich kann daher darauf eintreten.

Weiterlesen

Bild von Radio SRF-Sendung «Rendez-vous» sowie «HeuteMorgen», «Morgengast» und SRF News beanstandet

Radio SRF-Sendung «Rendez-vous» sowie «HeuteMorgen», «Morgengast» und SRF News beanstandet

6318 | Mit Ihre E-Mails vom 31. Januar 2020 beanstandeten Sie die Sendung «Rendez-vous» (Radio SRF) vom 30. Januar 2020 und zwar eine Meldung im Nachrichtenblock sowie «HeuteMorgen» (Radio SRF), «Morgengast» (Radio SRF) und SRF News, dort die Titelei , vom 31. Januar 2020. Ihre Eingabe entspricht den formalen Anforderungen an eine Beanstandung. Ich kann daher darauf eintreten.

Weiterlesen

Sendung «Heute Morgen» und Beitrag «May ist in einer Zwangslage» beanstandet

5434 | Mit Ihrer E-Mail vom 13. April 2018 beanstandeten Sie den Beitrag «May ist in einer Zwangslage» auf Radio SRF 4 News vom gleichen Tag. Ihre Eingabe entspricht den formalen Anforderungen an eine Beanstandung. Ich kann folglich darauf eintreten.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.