Key Visual SRF Sport WM Qatar
SRG Deutschschweiz News

So berichtet SRF über die FIFA WM 2022

Am Sonntag, 20. November 2022, startet die Fussball-Weltmeisterschaft in Katar. Im Fokus der SRF-Sportberichterstattung stehen die 64 Livespiele und das Schweizer Nationalteam. Daneben beleuchtet SRF politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen rund um die WM, die FIFA und das Austragungsland.

Die Fussball-Weltmeisterschaft gehört zu den meistbeachteten Sportereignissen der Welt. Auch in der Schweiz zieht der Grossanlass alle vier Jahre die Massen in seinen Bann. Vom 20. November bis 18. Dezember 2022 findet im Wüstenstaat Katar die 22. Austragung statt. SRF berichtet in TV, Radio und auf den Onlineplattformen umfassend, unterhaltend und kritisch – über den Sport sowie über die Veranstaltung, den Weltfussballverband FIFA und das Austragungsland.

SRF zeigt alle 64 WM-Spiele live

Die Livespiele stehen im Zentrum der Sportberichterstattung. SRF überträgt alle 64 WM-Partien live im Fernsehen auf SRF zwei und SRF info (Parallelspiele) sowie als Stream auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App. Nationalteam-Kommentator Sascha Ruefer sowie Mario Gehrer, Reto Held, Dani Kern, Manuel Köng und Dominic Ledergerber kommentieren die Spiele.

Im WM-Studio in Zürich führen Annette Fetscherin, Paddy Kälin und Lukas Studer durch das tägliche Liveprogramm. Gemeinsam mit verschiedenen Fussballfachleuten analysieren sie die Spiele und das Turnier. Als Gäste im TV-Studio Platz nehmen unter anderen Trainerinnen und Trainer wie Inka Grings, Ratinho, René Weiler und Hakan Yakin, aktive Spieler und Spielerinnen wie Lia Wälti oder die Sportdirektoren Lutz Pfannenstiel und Peter Knäbel.

Schweizer Nationalteam auf allen Kanälen im Fokus

Wie gewohnt begleitet SRF das Schweizer Nationalteam durch das Turnier. Moderator Rainer Maria Salzgeber und SRF-Experte Beni Huggel präsentieren die Schweizer Spiele auf SRF zwei direkt aus den Stadien in Katar. TV-Reporter Jeff Baltermia fängt die Emotionen und Stimmen der Schweizer Akteure ein. Zudem gibt Beni Huggel auf den Social-Media- und Onlineplattformen von SRF Sport regelmässig Einschätzungen zu den Schweizer Fussballern und dem WM-Geschehen ab.

Radio SRF 3 ist das Liveradio für alle Schweizer Fussballfans. Die Sportreporter Peter Schnyder und Marcel Melcher sowie SRF-Expertin Kathrin Lehmann kommentieren alle Schweizer Spiele und den Final in voller Länge live. Ferner gehören sowohl im Radio und TV als auch auf den Onlineplattformen News und Resultate sowie Reaktionen, Einschätzungen und Hintergründe zum täglichen WM-Service. In der SRF Sport App können sich die Userinnen und User zudem im beliebten Tippspiel messen.

«Sykora Gisler Spezial»: Fussball-Talk in lockerer Runde

Den Abschluss des WM-Tages machen Radio SRF 3-Moderator Tom Gisler und «Zwölf»-Chefredaktor Mämä Sykora. In der allabendlichen TV-Livesendung «Sykora Gisler Spezial» diskutieren die beiden jeweils mit einem prominenten Gast – unter anderen mit Schwingerkönig Christian Stucki, Sänger Seven, Fussball-Nationalspielerin Rachel Rinast oder Eishockey-Trainerlegende Arno del Curto – in lockerer Runde über die Weltmeisterschaft.

Wie im gleichnamigen Fussball-Podcast erwartet das Publikum keine taktischen Analysen, sondern unterhaltende Gespräche mit starken Meinungen, viel Herz und einer guten Prise Humor. Zu sehen ist «Sykora Gisler Spezial» jeweils um 22.35 Uhr live auf SRF zwei – und im Anschluss zu hören als Audio-Podcast. Auf Radio SRF 3 gibt es zudem die Highlights der TV-Livesendung.

SRF beleuchtet WM über Sportberichterstattung hinaus

Die Fussballspiele und die damit verbundenen Emotionen sind eine Seite dieser Weltmeisterschaft. Andere Seiten offenbaren sich unter anderem in den Korruptionsvorwürfen rund um die Vergabe nach Katar, die Menschenrechtslage im Austragungsland oder die Todesfälle beim Bau der Stadien. Über das sportliche Geschehen hinaus beleuchtet SRF den Grossanlass, die FIFA und Katar deshalb aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Die Berichterstattung zu den politischen, wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Themen findet laufend und in verschiedenen Gefässen statt.

Für Fernsehen SRF berichten Nahost-Korrespondentin Anita Bünter und Nahost-Korrespondent Jonas Bischoff sowohl vor als auch während der WM aus Katar. Sie bilden die Realität vor Ort ab und ordnen die aktuellen Geschehnisse für das Publikum in der Schweiz ein. Auch Radio SRF thematisiert verschiedene Aspekte abseits des Fussballfelds. So werden beispielsweise bei Radio SRF 4 News in Gesprächen mit Expertinnen und Experten die Lage der Arbeitsmigrantinnen und -migranten oder Fragen rund um Homophobie in der Golfregion erörtert.

Dokumentationen arbeiten WM-Vergabe nach Katar auf

Rund um die WM sind zahlreiche Dokumentationen im Programm, beispielsweise am Donnerstag, 10. November 2022, die nationale Produktion «FIFA – Das Monster» (20.05 Uhr auf SRF 1). Der Film arbeitet die Geschichte des Weltfussballverbands auf und nimmt die Umstände der umstrittenen WM-Vergabe nach Katar im Dezember 2010 unter die Lupe. Bei ihren umfassenden Recherchen sind Hansjürg Zumstein (SRF), Maria Roselli (RSI) und Ludovic Rocchi (RTS) auf FIFA-Unterlagen gestossen, in denen steht, drei FIFA-Exekutivmitglieder hätten Geld für ihre Katar-Stimme erhalten.

Gleichentags gehen Jennifer Bosshard (SRF) und Yacine Nemra (RTS) in «FIFA schickt Fussball-WM 2022 in die Wüste – Katars Kampf für ein modernes Image» der Frage nach, wie es so weit kommen konnte, dass die Weltmeisterschaft im Wüstenemirat stattfindet. In einem Land, das in den letzten Jahren immer wieder wegen Menschenrechtsverletzungen in den Schlagzeilen war. Der Film – in Zusammenarbeit mit einer nationalen Recherche-Gruppe aus SRF, RTS und RSI entstanden – erscheint auf Play SRF, Play Suisse und auf dem YouTube-Kanal von «SRF DOK».

«Club» und «Rundschau» mit Schwerpunkten zur WM

Die Diskussionsendung «Club» widmet die Ausgabe vom Dienstag, 15. November 2022, der Fussball-WM (22.25 Uhr auf SRF 1). Mit Filmautor Hansjürg Zumstein, Fussballfans und Kritikerinnen sowie FIFA-Insidern diskutiert Barbara Lüthi: Soll man den Grossanlass boykottieren? Wie kam es zur WM-Vergabe nach Katar? Und kann der Fussball wirklich etwas verändern, wie es die FIFA behauptet?

Bereits am Mittwoch, 2. November 2022, zeigt das Politmagazin «Rundschau» eine WM-Recherche von SRF Investigativ (20.05 Uhr auf SRF 1): Exklusive Dokumente geben detailliert Einblick in eine internationale Spionage-Operation im Umfeld der FIFA. Durchgeführt wurde sie im Auftrag Katars. Gemäss Recherchen war die Schweiz in der geheimen Operation eine Drehscheibe und spielte eine zentrale Rolle. Das Ziel: verhindern, dass Katar die Weltmeisterschaft wegen der massiven Kritik, etwa bezüglich Menschenrechtsverletzungen, wieder verliert. Höchste katarische Regierungskreise sollen in die Spionage-Operation involviert gewesen sein.


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Sport-Dokumentation: «Yann Sommer – Out of the Box»

Sport-Dokumentation: «Yann Sommer – Out of the Box»

So hat ihn die Öffentlichkeit noch nicht gesehen: Yann Sommer als Privatmensch, Familienvater und Unternehmer. Im Film von SRF-Sportreporter Jeff Baltermia erleben die Fussballfans den Schweizer Nationaltorhüter von einer neuen, bisher unbekannten Seite.

Weiterlesen

Bild von «SRF DOK»: Fifa schickt Fussball-WM 2022 in die Wüste

«SRF DOK»: Fifa schickt Fussball-WM 2022 in die Wüste

Die Fussball-WM 2022 in Katar steht unmittelbar bevor. Eines der weltweit grössten Sportereignisse findet somit in einem Land ohne Fussballtradition statt. Und in einem Land, das in den letzten Jahren immer wieder wegen Menschenrechtsverletzungen in den Schlagzeilen war.

Weiterlesen

Bild von «SRF DOK»: FIFA – Das Monster

«SRF DOK»: FIFA – Das Monster

«Le monstre», das Monster – so nennt der ehemalige Präsident Sepp Blatter die FIFA. «SRF DOK» hat anlässlich der WM-Katar 2022 die Geschichte des Weltfussballverbands aufgearbeitet.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.