Porträt Olivia Röllin
SRG Deutschschweiz News

Olivia Röllin wird neue Moderatorin bei «Persönlich»

Mitte April 2023 stösst Olivia Röllin als Moderatorin zur Gesprächssendung «Persönlich» auf Radio SRF 1. Sie folgt auf Daniela Lager, die ihre Rolle als Gastgeberin bei «Persönlich» Ende Jahr abgibt, um sich ganz auf die Sendung «Puls» zu konzentrieren. Olivia Röllin wird «Persönlich» im Wechsel mit Michèle Schönbächler, Dani Fohrler und Christian Zeugin moderieren. Daneben steht sie auch in Zukunft als Moderatorin der «Sternstunde Religion» im Einsatz.

Olivia Röllin hat Religionswissenschaft und Philosophie in Zürich, München und Wien studiert und arbeitete ab dem Sommer 2016 als freie Mitarbeiterin für SRF Kultur. Seit 2019 ist die 32-jährige Zugerin Hauptmoderatorin der «Sternstunde Religion» und stösst nun ab April 2023 zusätzlich als Gesprächsleiterin zu «Persönlich».

Nebst Philosophie und Religion hegt sie eine Leidenschaft für Gesang und Theater sowie Malerei. «Ich liebe es, in unterschiedlichste Biografien einzutauchen und schätze deshalb auch das persönliche Gespräch sehr.» Umso mehr freue sie sich deshalb auf die schöne Herausforderung und die Begegnung mit interessanten Menschen bei «Persönlich».

«Mit Olivia Röllin stösst eine versierte Gesprächsleiterin zu unserem Team.»

Christian Zeugin, Redaktionsleiter «Persönlich»

Auch Redaktionsleiter Christian Zeugin freut sich auf die Zusammenarbeit. Die Talksendung erhalte durch den reflektierten und wachen Moderationsstil von Olivia Röllin neue Impulse.

Olivia Röllin folgt auf Daniela Lager, die sich nach sechs Jahren entschieden hat, die Moderation von «Persönlich» abzugeben. Daniela Lager ist seit 2019 Moderatorin der wöchentlichen Gesundheitssendung «Puls», die seit 2022 vom Ort des Geschehens berichtet. Dieses Engagement führt Daniela Lager weiter und bleibt somit SRF erhalten. Ihre letzte «Persönlich»-Sendung moderiert Daniela Lager am Sonntag, 25. Dezember 2022, aus Bern.

TV-Produktion von «Persönlich» neu auf der Live Stage in der Radio Hall

Im Sommer 2022 wurde in der Radio Hall in Zürich Leutschenbach die neue Live Stage für Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen in Betrieb genommen. Dies macht sich «Persönlich» zu Nutzen und passt das TV-Angebot an: Im Frühling und Herbst 2023 werden neu insgesamt je sechs der Live-Radiosendungen auf der Live Stage in der Radio Hall produziert und zusätzlich für die TV-Ausstrahlung aufbereitet. Alle übrigen Sendungen werden 2023 wie bis anhin von unterschiedlichen Sendeorten in der Deutschschweiz zur Live-Übertragung im Radio produziert.


Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Sportpanorama»: Fabienne Gyr stösst zum Moderationsteam

«Sportpanorama»: Fabienne Gyr stösst zum Moderationsteam

Das sonntägliche SRF-Sportmagazin erhält Verstärkung: Ab März 2023 präsentiert Fabienne Gyr das «Sportpanorama» – im Wechsel mit den bisherigen Moderatoren Paddy Kälin, Rainer Maria Salzgeber und Sascha Ruefer. Ihre neue Funktion übernimmt die 34-jährige Zugerin neben ihren bisherigen Aufgaben bei SRF.

Weiterlesen

Bild von «Happy Day» vor Weihnachten: Mehr Überraschungen als je zuvor

«Happy Day» vor Weihnachten: Mehr Überraschungen als je zuvor

Kurz vor Heiligabend schenkt «Happy Day» jenen ein Lächeln, die schwierige Zeiten hinter sich haben: mit einer Bescherung für Flüchtlingskinder, einem emotionalen Wiedersehen und vielen weiteren Überraschungen. Die musikalischen Gäste sind Sarah Connor und Jaël mit dem Kinderchor «Gsängli».

Weiterlesen

Bild von 40 Jahre «Persönlich»: Die erste Radiotalkshow der Schweiz

40 Jahre «Persönlich»: Die erste Radiotalkshow der Schweiz

Seit 40 Jahren ist die Radiotalksendung «Persönlich» am Sonntagmorgen fester Bestandteil im Leben hunderttausender Schweizerinnen und Schweizer. Radio SRF 1 widmet dem Jubiläum mehrere Sendungen im April.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.