«Grüezi, Ramona Duss, SRG-Botschafterin»
SRG Deutschschweiz Magazin LINK

«Grüezi, Ramona Duss, SRG-Botschafterin»

Während eines unbezahlten Praktikums beim Jugendsender Radio 3fach lernte sie die SRG-Trägerschaft kennen. Heute gehört die 23-jährige Luzernerin und Berufsmaturandin ­Ramona Duss zum Botschafterpool der SRG Zentralschweiz. Ihre Erfahrungen hat sie für LINK zusammengefasst.

– Von Patricia Diermeier

«‹Das send doch eh nor alles so lenggi Cheibe bim Färnseh!› und ‹Ech zahl doch scho so vell Billag-Gebühre, do wetti ­secher ned no meh als Metgled zahle!› Solche Kommentare höre ich oft, wenn ich als Botschafterin für die SRG unterwegs bin. Es ist nicht einfach, die Aufgaben der SRG SSR und die Vorteile einer Mitgliedschaft an die Zuschauerinnen und Zuhörer zu bringen. Doch genau das ist mein Job als Botschafterin: Auf das Publikum zugehen, Auskunft geben und Fragen beantworten.

Vor rund einem Jahr habe ich mich entschieden, Botschafterin der SRG Zentral-schweiz zu werden, denn Medien haben mich schon immer interessiert. Mein Ziel ist es, als junge Radiomoderatorin auch die neue Generation der Digital ­Natives zu erreichen. Denn neben Youtube, Zattoo und Blogs wird es für reguläre Fernseh- und Radioprogramme immer schwieriger, sich zu bewähren. So ist es mir persönlich ein grosses Anliegen, den Wert der SRG auch den jugendlichen ­Mediennutzern aufzuzeigen.

Es ist mir persönlich ein grosses Anliegen, den Wert der SRG auch den jugendlichen ­Mediennutzern aufzuzeigen.

Bereits vor der ersten Schulung habe ich mich mit Informationen aus dem Internet vorbereitet: Was ist die SRG? Was will sie? Richtig ernst wurde es, als ich mit rund ­einem Dutzend interessierter Mitglieder an zwei Sitzungen auf den Einsatz als ­Botschafterin geschult wurde. Ich lernte die Struktur der SRG kennen, setzte mich mit Programmen und Zielen von SRF und nicht zuletzt mit DAB+ auseinander.

Mein erster Einsatz war im Mai 2014 an der Luga, der Frühlingsmesse in Luzern. Das Spiegellabyrinth war eine grossartige Gelegenheit, mit den Besuchern zu reden und zu diskutieren und ihnen die SRG ­näherzubringen. Viel Input gaben uns die Besuchenden zu der Programmgestaltung oder zu ihren Lieblingsmoderatoren. Natürlich war auch die Billag an unserem Stand ein oft gefragtes Thema. Doch eine hohe Anzahl Besucher konnten wir von der Gebühr überzeugen.

Wir haben den Besuchenden also versucht, zu erklären, dass die Billag-Gebühr ein wichtiger Beitrag zum Service public ist, den die SRG mit ihrer Grundversorgung mit Programmen sichert. Wie wir Botschafter haben sich viele Leute über solche anregenden Dialoge gefreut.

SRG-Botschafterin zu sein ist nicht nur eine grosse Freude, sondern bietet einen vielseitigen Einblick in die Medienlandschaft, den ich gerne mit Aussenstehenden teilen möchte. Durch den direkten Kontakt mit den Menschen werden nicht nur Informationen und Zahlen weitergegeben, sondern gegenseitig persönliche Geschichten erzählt. Solche Geschichten möchte ich als junge Botschafterin nicht nur über das World Wide Web erfahren und vermitteln.»

Ramona Duss / Patricia Diermeier

Bild: pd


Tipp!: Lesen Sie auch das Interview mit Niklaus Zeier, Präsident der SRG Zentralschweiz «Die Mitglieder sind unsere wichtigsten Botschafter»


Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.