«Hallo SRF!» – das Publikum im Dialog mit SRF-Direktor Ruedi Matter
SRG Deutschschweiz

«Hallo SRF!» – das Publikum im Dialog mit SRF-Direktor Ruedi Matter

Fragen, Kritik, Wünsche und Anliegen des Publikums stehen im Zentrum des Live-Talks «Hallo SRF!». Rede und Antwort steht SRF-Direktor Ruedi Matter, durch die Sendung führt Jonas Projer; das Publikum kann sich auf verschiedenen Wegen einbringen, auch mittels Telefon und Social Media. «Hallo SRF!» ist am Mittwoch, 11. November 2015, um 20.05 Uhr live auf SRF 1 zu sehen.

 Welche Erwartungen hat die Öffentlichkeit an SRF? Wo sieht das Publikum Verbesserungspotential, wo bringt es Kritik an, womit ist es zufrieden? SRF-Direktor Ruedi Matter stellt sich im kontroversen Live-Talk «Hallo SRF!» den Fragen und Anliegen des Publikums. Durch die Sendung führt Jonas Projer: Der «Arena»-Moderator und -Redaktionsleiter gibt dem Publikum im Studio das Wort, greift Fragen auf, die via Telefon und Website eingegangen sind – und hakt wo nötig kritisch nach. Weitere SRF-Moderatorinnen und -Moderatoren nehmen Anrufe in einer Telefonzentrale entgegen, auch Social-Media-Voten fliessen direkt in die Sendung ein.
 
 SRF-Direktor Ruedi Matter: «Wir verstehen unser Publikum als Auftraggeber, daher ist die Debatte auf Augenhöhe für uns wichtig. Mit dieser Sendung probieren wir eine für SRF neue Form des Publikumsdialogs aus. Ich bin gespannt auf die Themen, mit denen ich live konfrontiert werde. Eine Herausforderung, die nicht planbar ist, der ich mich aber gerade darum mit Freude stelle.»

Die Redaktion von «Hallo SRF!» nimmt bereits jetzt Fragen und Feedbacks des Publikums entgegen unter hallosrf@srf.ch.

Text: Media Relations SRF
Bild: Keyvisual SRF

 

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Alfred Sandhofer 06.10.2015 17:15

    Guten Tag
    Immer wieder sind Kommentare usw. politisch sehr links gefärbt. Kein anderer Sender hat so viele Werbung wie die SRF. Bitte begnügen Sie sich mit den BILAG Beiträgen. Verzichten Sie auf aufwendige eigene Produktionen, wie zB. "der Bestatter". Die Tagesschau ist zu stark von ausländischen Themen geprägt.
    Ich denke, dass auch diese Kritik wohl kaum eine Veränderung bewirkt.
    Gruss
    Alfred Sandhofer

  2. Rolf Speck 06.10.2015 20:18

    Als Fussballfan bin ich entäuscht über die Berichterstattung. In 25 min. Alle SLspiele zusammengeschnitten,ist schon etwas kurz. Wir haben ja 3 sender SRF 1,2 u. SRF INFO. Wünschenswert wäre wie in der ARD eine Stunde Fussball mit hintergrundinformationen und Emotionen. Bei SRF ist das alles zu steif und emotionslos. Darum zappen viele Zuschauer auf ARD. ICH gehöre auch dazu.

  3. Rolf Meyer 07.10.2015 16:28

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin mir bewusst, das Fernseh machen in der heutigen Zeit nicht einfach ist. Ich bemängle, dass in jüngster Zeit alle Sendungen zB: Musikantenstadel und viele mehr für ein jüngeres Publikum gemacht werden. Wer von den Jungen schaut am Samstagabend Fernsehen, niemand und die älteren treuen Fernsehzuschauer müssen je länger je mehr die neuen und meistens schlechteren Sendungen anschauen oder auf ausländische Sender ausweichen. Eine Bitte: Denkt mehr an die älteren Zuschauer, die wirklich noch SF schauen!!
    Gruss Rolf Meyer

  4. Remo Kuonen 08.10.2015 10:20

    Es könnte viel Geld gespart werden und die Billag verschwinden wenn man nicht mit 50 Personen und mehr führ eine Sendung in teuren Hotels übernachten würde. Auch verstehe ich die vielen Reisli nicht die für drei vier Minuten Sendung um die halbe Welt führen und dies mit einer viel köpfigen Cru. So möchte doch jeder beim Fernseh arbeiten und auf Kosten des Steuerzahlers die schönsten fast Weltreisen unternehmen.
    Überhaupt frage ich mich braucht es ein staatliches Fernsehen.
    Die heute noch einzige neutrale Sendung die Lob verdient ist doch der Kassensturz. Ich bin erstaunt dass dieser sich solange halten konnte unter der korrupten Wirtschaft und Staatslobby.

  5. Marco de Gennaro 10.10.2015 21:02

    Vorerst ein grosses Kompliment. Die SRG hält an Ihre Werten fest und veramerikanisiert sich nicht wie alle Privatsender, wo nur noch Shows, belangloses Geplapper, Streitereien usw. produziert wird.
    Mein grosses Ärgernis ist dieser neue Moderator im Sport, O. Borer. Er sollte sollte Ballett oder höchstens rhythmische Sportgymnastik kommentieren, aber bei Eishockey, Fussball oder gar Rugby ist er fehl am Platz.

  6. zbinden paul 13.10.2015 10:02

    mit immer mehr einblendungen von werbung sollte man meinen dass auch mehr geld zu verfügung steht! nun wird sogar beim personal gespart! für den zuschauer ist nicht werbung service puplik sondern information,wissen und unterhaltung.zum glück gibts andere kanäle wo wir befriegt werden,so werden sie srf kunden verlieren.
    mit freundlichem gruss zbinden p.

  7. Susy Balsiger-Peter 14.10.2015 10:56

    Guten Tag Herr Matter,
    im grossen und ganzen gefällt mir das Programm von SRF und doch habe ich einige Anmerkungen und zwar speziell zu 10 vor 10: neuerdings haben sie einen neuen Nachrichtensprecher, Arthur Honegger. Ich bin 80 jährig und habe einige Freunde über 70. Wir alle haben nun ein Problem mit Herrn Honegger. Er spricht viel zu schnell für uns Alten und verschluckt, weil er so rasch spricht, halbe Wörter. Deshalb haben wir sehr Mühe den Nachrichten zu folgen. Wir nehmen an, dass wir nicht die Einzigen mit diesem Problem sind und möchten bitten diesem Herrn nahe zu legen, gemütlicher, also gut schweizerisch, zu sprechen.
    Club vom 13.10. Der Moderator ist, weil hemdsärmlig, doch etwas zu salop angezogen.Despektierlich gegenüber den Gesprächsteilnehmern.
    Wir finden super, dass Sie den Kontakt zum Publikum suchen. nur weiter so!
    Mit besten Grüssen Susy Balsiger

  8. SRG Deutschschweiz 14.10.2015 11:34

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Besten Dank für Ihre Kommentare, diese nehmen wir sehr gerne entgegen und werden Sie den Sendungsverantwortlichen gerne weiterleiten. Wenn Sie direkt über die Sendung «Hallo SRF!» einen Kommentar oder eine Frage an Ruedi Matter einbringen möchten, können Sie dies der Redaktion direkt über die Mailadresse: hallosrf@srf.ch mitteilen.

    Freundliche Grüsse
    Lorenz Zahler / Admin

  9. Silvia Gyr 14.10.2015 14:01

    Warum spricht Katja Stauber immer so schnell die Nachrichten. Die letzten Silben im Wort oder Satz verschluckt Sie regelmässig. Schade das Ihr das von den Verantwortlichen niemand sagt. Genau gleich ist es bei Arthur Honegger, auch er spricht viel zu schnell.
    Freundliche Grüsse

  10. Oscar Weibel 14.10.2015 17:28

    Wieso kann SRF nicht auf die grässliche Reklame am Abend verzichten? Wie die deutschen Sender!

  11. bernasconi aldo 15.10.2015 11:30

    betrifft wetermeldungen samstag und sonntag
    könnten mittags die sendungen nicht auch vom dach aus erfolgren ?
    magere meteomeldungen tagsüber im tv

  12. Erika Müller-Bär 15.10.2015 17:46

    SRF kann nicht allen Bedürfnissen nachkommen. Für mich gibt es viel interessantes. Aber ich habe ein grosses Problem damit, dass die Moderatoren in Sendungen wie Kassensturz und andere so agressiv sind. Es sollte doch nicht ein Streitgespräch sein. Wir Konsumenten sind darauf angewiesen, gutes und schwieriges aufgetischt zu bekommen. Wir können dann aus den Fakten selber unsere Meinung machen. Aehnlichen Sendungen von ARD und ZDF werden manchmal sogar mit Humor serviert.
    Die anschliessenden Umfragen beim Kassensturz sind völlig überflüssig - sie sind so suggestiv.

  13. Schärer Hans J. 16.10.2015 10:25

    Guten Tag,
    auf Programme oder deren Inhalt möchte ich nicht eingehen, eines aber stört mich immer wieder:
    wenn ein Originalgespräch simultan übersetzt wird, sind die Originalstimme und die Stimme des Dolmetschers praktisch gleich laut und man versteht weder das Original noch die überlagerte Uebersetzung.
    M.E. wäre bei gängigen Sprachen (Landessprachen und Englisch) der Originalton mit einer Zusammenfassung nachher die bessere Lösung.
    Gruss
    H.J.Schärer

  14. Renate Schöbel 17.10.2015 11:38

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Ich habe generell nichts gegen Werbung, aber zumindest sollte der “Beginn einer Sendung” eingehalten werden. Nicht nur 10 vor 10 fängt selten genau um 21.50 Uhr an, sondern fast alle Sendungen. Aus verschiedenen Gründen nehme ich sehr viele Sendungen auf, mit dem Resultat, dass ich am Anfang bis zu “4 Minuten” Werbung habe, dafür aber keinen Schluss der Sendung, da ja dann die Zeit fehlt. Früher waren die Aufnahmegeräte so programmiert, dass sie bis zum Schluss – auch mit Werbung – alles aufnahmen. Mit den heutigen Aufnahmegeräten geht das “scheinbar” nicht mehr ...

    Mein Wunsch ist: Werbung ok, aber bitte die Anfangszeiten der Sendungen einhalten.

    Mit freundlichen Grüssen
    R. Schöbel

  15. Emil Hug 26.10.2015 18:09

    Geehrter Herr Matter
    Vorerst finde ich es nett von Ihnen sich ans Publikum zu wenden.

    Es ist wahnsinnig schlecht von Ihrem Neutralen Fernsehen, dass es sich immer wieder gezielt und Negativ gegen die gleiche Politik zu wendet.
    z.B.
    -Die Abstimmugssendung kurz vor der Grippenabstimung wurde voll dagegen gesteuert ihrem Sandro Brotz auch mit unwaren Angaben gespickt. Ist das Neutral???

    -Oder diese Sendung auch mit Sandro Brotz gegen Mötgel!!!!
    -Oder die 2 Kassenstutz Sendungen kurz vor der letzten Abstimung, wo ihr Sender der SVP schaden wollte???
    -etc.etc. Es gäbe noch vieles solches aufzuzählen.

    Viele Leute finden das voll daneben und nicht Neutral.
    Denken Sie in Zukunft da etwas zu ändern, als Neutraler Fernsehsender?

  16. Jörg Hunn 29.10.2015 10:22

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Die Berichterstattung in den Nachrichtensendungen ist nach meiner Beurteilung - und da stehe ich nicht alleine - mehrheitlich von linker Politik geprägt. Man sieht es den Moderatorinnen und Moderatoren jeweils an der Nasenspitze an, wo sie politisch stehen und was sie vom Ereignis halten, über das sie berichten. Das hat sich bei den nationalen Wahlen und jetzt auch beim Rücktritt von Bundesrätin Evelyn Widmer wieder deutlich gezeigt. Ich wünsche mir mehr Neutralität und Objektivität. Die politische Beurteilung, sofern sich eine solche überhaupt aufdrängt, muss klar und deutlich als Kommentar daherkommen. Grundsätzlich schätze ich aber die News-Sendungen sehr und schaue sie ziemlich regelmässig.
    Wenn das Fernsehen SRF bei der kommenden Abstimmung über die "Zwangsgebühren" nicht Schiffbruch erleiden will, ist jetzt rigoroses Sparen angesagt. Auf teure Eigenproduktionen wie z.B. "Der Bestatter" kann ohne Nachteil verzichtet werden. Auch ist es unnötig, dass bei Ereignissen im Ausland eigene Korrespondenten mit der erforderlichen technischen Begleitung rund um die Welt geschickt werden. Die Berichterstattung liesse sich in vielen Fälle wohl günstiger einkaufen. Zum Schluss noch zwei Fragen: Schaut überhaupt noch jemand zu bei der Übertragung von Formel 1-Rennen und braucht es bei den Fussballspielen wirklich jeweils zwei sogenannte "Sachverständige"?

    Freundliche Grüsse
    Jörg Hunn

  17. C. Schott-Schenk 05.11.2015 08:45

    Guten Tag
    Wir sind sehr Endtäuscht vom Schweizer Fernsehen!
    Leider stellen wir immer wieder fest dass die Kultigen Sendungen Länger je mehr
    dahinschwinden und nur noch Krimis..Gewalt...Und Quizsendungen...sowie
    in der Tagesschau / 10vor10 Sendungen Hauptsächlich nur noch 3.Weltländer
    Flüchtlinge etc..gebracht wird.,was in einem gewissen Mass ok ist, aber ich vermisse dadurch das geschehen
    vor Ort bei uns im Lande zu erfahren.
    Dadurch sind wir gezwungen andere Sender zu unterstützen....Das SRF ist sehr stark SP ausgerichtet, statt neutral zu sein, finde ich.
    Eigentlich sehr schade....
    Eigentlich schade

  18. Mano G. Heer 05.11.2015 22:17

    Ich habe mich hier zwar schon einmal geäussert, möchte aber noch etwas Grundsätzliches nachschieben: das TV-Programm müsste sich unbedingt stärker von den anderen deutsch-
    sprachigen Programmen abheben. Insbesondere im Serienbereich. Anstatt immer die gleichen
    US-Serien wie die anderen Sender zu bringen, weil man diese vielleicht günstiger zusammen
    einkaufen kann, wäre es besonders für unser Land wichtig auch französische und italienische
    Serien selbst zu synchronisieren, die Rechte an der deutschen Fassung zu behalten und diese
    später an die übrigen deutschsprachigen Sender weiter zu verkaufen. So könnte man evtl. sogar
    einen Gewinn damit erzielen?!?!?!

  19. Doris Gmür 65 Jahre 11.11.2015 17:28

    es währe schön, wenn weniger wiederhohlungen und mehr musik für ältere gesendet würde. danke

  20. Maria 11.11.2015 20:57

    Danke, liebes Zambo-Team für die tollen Inhalte des Programms. Ob im Internet, im Fernsehen oder im Radio. Qualitativ hochwertige, kreative und super lustige Beträge und Sendungen. Daumen hoch, mein Sohn liebt es!

  21. Kurt Esslinger 11.11.2015 21:21

    Meine Frau und ich hoeren genre die Musikwelle. F rage: Warum wird immer soviel gesprochen, warum nicht den ganzen Tag Musik. Nachrichten Sind OK.

  22. Urs Keel 12.11.2015 11:53

    Die Auslandkorrespondenten sollen frei berichten können (wie z.B. im ZDF) und nicht sekundenlang auf Fragen der Moderatorin warten müssen. Peinliche Sekunden für den Zuschauer. So kämen in der gleichen Zeit mehr Infos herüber.

  23. Georg Messmer 18.11.2015 21:16

    1. Wo bleibt die mediale Unterstützung unserer Jugend im Sport, wäre eine gute Drogenprophylaxe. Zum Beispiel ein Radquer zeigen mit den U20 jährigen Rennfahrern.

    2. Am Trainingsaufwand gemessen und nicht am Einkommen, müsste das SRF viel weniger Fussball, dafür mehr zeigen über Kunstturnen, Leichtathletik, usw..

    3. Weniger wäre mehr. Warum werden bei der Sendung HappyDay teils sehr hohe Summen für Umbauten aufgewendet? Alle sind zuerst überrascht, aber später, nicht Alle im Wohlfühlbereich.

  24. Any Meier 27.10.2016 09:49

    Guten Tag,
    folgendes sind meine wünsche: 1) Anpassung der Sendezeit Tagesschau (wie üblich) 20.15 - 2) vermehrte Teilnahme an Eurovision mit ARD/ZDF - ORF. - 3) Mehr Anpassung - sprich 40 jährige (altbackene) Sendungen endlich abschaffen, dafür mehr direktes Angebot wie z. B. (vorgemacht) "Frühstücksfernsehen" - ZDF: "Volle Kanne" "Küchenschlacht" - ARD: "ARD-Buffet" ORF: "Heute Mittag" , "Heute Österreich". Warum müssen wir Schweizer immer ins Ausland gehen, z.B. "Küchenschlacht" und SRF bietet uns diese Wettbewerbssendung nicht selbst an? oder "Bares für Rares" liefen bei uns gut. Zudem 6) warum bekommen wir nicht auch eine Teitschrift wie "ARD-Buffet" oder ORF-Nachlese? Wünschte mehr Anpassung nach vorgelebten Modellen Deutschland und Austria an.

  25. Hubli Engelbert 28.10.2016 19:21

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Dass es Werbung braucht, ist für mich verständlich. Dass aber eine Werbung wie die mühsame "Fischer Bettwarenfabrik" zur besten Zeit und schon viel zu lange ausgestrahlt wird, verleitet mich zum wegzappen.
    mit freundlichen Grüssen
    Engelbert Hubli

  26. E. Ritter 31.10.2016 03:55

    Das Umschalten - teils Mitte in Sendungen - von SRF 2 auf Infokanal ist katastrophal. Wie kann man so noch eine Sendung aufnehmen?? Was macht dies überhaupt für einen Sinn? Es spielt doch gar keine Rolle, auf welchem Kanal Sie was senden, Hauptsache es entspricht dem Programm!!
    Die Wartemusik auf Infokanal ist sehr nervig. Es könnte da sicher etwas weniger Nervtötendes eingespielt werden.
    Danke für das gute Sportangebot: Fussball, Ski, aber auch Formel 1 und Moto 2

  27. Hr. & Fr. Matti 01.11.2016 09:43

    Guten Tag. Was uns EXTREM stört, sind die vielen Werbungen! Man könnte glatt meinen, dass es ein Privat- Fernseh ist.
    Wofür bezahlen wir eigentlich die Fernsehgebühren noch....??? und dies nicht zu knapp! Aus diesem Grund suchen wir uns nur noch Sender aus, die dass schaffen... und die gibt es! Nochmals; wieso,???? dass nervt echt!!!

  28. V.Berner 13.10.2017 18:31

    Ich schaue sonst nie tagsüber TV , Aber heute konnte ich bei
    diesem schönen Wetter
    nicht vom Fernseher weg. Ich sass wie angeklebt vor dem Bildschirm. Mein grosser
    Wunsch, einmal zu sehen , wie Sendungen gemacht werden, ging heute in Erfüllung.
    Danke .

  29. Alessandro di Cesare 13.10.2017 20:32

    Ich freue mich sehr, dass junge Leute eine wichtigere Rolle bei SRF spielen,
    wünschte mir aber auch den selben Stellenwert mit älteren Leuten wie
    mich mit 60 Jahren.
    Ich bin überzeugt, dass ein stark durchmischtes Angebot für alle Altersstufen
    immer mehr von Bedeutung sein wird.

  30. Monika Fuchs 08.01.2018 18:35

    Guten Abend,
    Ich frage mich, wieso haben alle Ansagerinnen dieselbe Frisur???? Schrecklich.. Die Damen sind ja nicht mehr 20 Jahre. Gibt es niemanden der das sieht???? Ich würde empfehlen, geht mal zu einem richtigen Coiffeur und lasst euch beraten. Das wäre besser und schöner für jede Dame, auch für den Zuschauer.
    Herzliche Grüsse
    Monika Fuchs

  31. adrian leuenberger 31.10.2018 23:05

    Wetterkarte auch Skandinavien sollte man sehen nicht nur den Süden und die grosswetterlage wäre interessant.