Bild von «Die grössten Schweizer Talente»: Die neue Jury
SRG Deutschschweiz News

«Die grössten Schweizer Talente»: Die neue Jury

Anfang 2016 zeigt SRF die vierte Staffel der Unterhaltungssendung «Die grössten Schweizer Talente». Die neue vierköpfige Jury setzt sich aus Susanne Kunz, Jonny Fischer, Gilbert Gress und Bligg zusammen.

SRF macht sich zum vierten Mal auf die Suche nach den grössten Unterhaltungstalenten des Landes. Welche Kandidatinnen und Kandidaten es bis in die Liveshows schaffen, werden folgende Personen entscheiden: Moderatorin und Schauspielerin Susanne Kunz, Komiker Jonny Fischer (DivertiMento), Fussballlegende Gilbert Gress und Musiker Bligg suchen zusammen als Jury das grösste Schweizer Talent.

Die «DGST»-Jury muss glaubwürdig, kompetent und unterhaltsam sein und in kurzer Zeit entscheiden können, welches Potenzial bei den auftretenden Kandidatinnen und Kandidaten vorhanden ist – die vier neuen Juroren ergänzen sich perfekt und sorgen für spannende und unterhaltende Bewertungen.

Sven Sarbach, Bereichsleiter Show und Events: «Wir bedanken uns herzlich bei den bisherigen Juroren für ihren grossen Einsatz und freuen uns auf viele unterhaltsame und emotionale Momente mit der neuen Jury und den vielen Talenten, die jetzt schon in den Startlöchern stehen.»

Susanne Kunz

Susanne Kunz ist seit bald zwanzig Jahren in der Unterhaltungsbranche als Moderatorin, Schauspielerin und Kabarettistin tätig. Sie steht auf grossen und kleinen Bühnen und weiss, wie sich das Rampenlicht anfühlt und was es braucht, um das Publikum zu unterhalten und zu beeindrucken. Dank ihrer Erfahrung vor der Kamera und vor Livepublikum ist sie in der Lage, Talent zu erkennen, darüber zu urteilen und den Kandidatinnen und Kandidaten wertvolle Tipps mitzugeben.

Jonny Fischer

Jonny Fischer und Manu Burkart bilden zusammen eines der erfolgreichsten Komikerduos der Schweiz. Als DivertiMento füllen sie die grössten Hallen bis auf den hintersten Platz. Bei «DGST» wird Jonny alleine und nicht in der Rolle als Komiker, sondern als erfahrener Bühnenexperte in der Jury sitzen. Durch den enormen Erfolg und seine langjährige Karriere im Showbusiness weiss er genau, worauf es bei einem Auftritt ankommt, um auch langfristig erfolgreich zu sein.

Gilbert Gress

Für Gilbert Gress geht es bei «DGST» in die zweite Halbzeit. In der letzten Staffel hat er bewiesen, dass eine erfolgreiche Talentshow von Emotionen lebt – genau wie ein Fussballspiel. Mit seiner langjährigen Erfahrung als Fussballtrainer und Experte bei SRF bringt Gilbert Gress eine grosse Portion Menschenkenntnis mit in die Show sowie die Kompetenz, eine dargebotene Leistung innerhalb von kurzer Zeit präzise analysieren zu können.

Bligg

Drei Nummer-1-Alben, Multi-Platin-/Goldstatus und unzählige Auszeichnungen: In Sachen Musik steht Bligg seit vielen Jahren unangefochten an der Spitze. Vor 20 Jahren kam der gelernte Sanitärinstallateur zum ersten Mal mit dem Musikbusiness in Kontakt. Er weiss ganz genau, was es heisst, sich nach oben zu arbeiten. Mit seinem breitgefächerten Musik- und Branchenwissen ist Bligg die perfekte Besetzung für die «DGST»-Jury.

Auch in der vierten Staffel sind Künstlerinnen und Künstler aus allen Unterhaltungsbereichen wie Tanz, Musik, Akrobatik und Comedy mit dabei. Talente haben nach wie vor die Möglichkeit, sich via srf.ch/dgst für die Castings anzumelden. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält ein Preisgeld von 100‘000 Franken.

Text: Media Relations SRF
Bild: Die DGST-Jury mit Susanne Kunz, Bligg, Gilbert Gress und Jonny Fischer, v.l. © SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRF Sport: Mario Gehrer neuer Fussballkommentator

SRF Sport: Mario Gehrer neuer Fussballkommentator

Das Fussballteam von SRF Sport erhält Verstärkung. Mario Gehrer ist der neue Kommentator und begleitet ab dem 4. Oktober die Spiele der Super League und der Europa League. Bei seiner Premiere kommentiert er die Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich.

Weiterlesen

Bild von Berichterstattung zum Strafverfahren Ignaz Walker – «Rundschau» schützt Quelle

Berichterstattung zum Strafverfahren Ignaz Walker – «Rundschau» schützt Quelle

Im Verfahren gegen einen wegen zwei Tötungsdelikten angeklagten Barbetreiber gibt die SRF-Sendung «Rundschau» dem Urner Obergericht keine Unterlagen heraus. Das Obergericht Uri hat am 16. November 2015 die Redaktion «Rundschau» von SRF um vollständige Herausgabe sämtlicher Recherche-Unterlagen ohne Unkenntlichmachung oder Weglassung von Namen ersucht. SRF beruft sich auf das verfassungsmässig garantierte Redaktionsgeheimnis.

Weiterlesen

Bild von «Nigelnagelneu»: Start der zweiten Staffel

«Nigelnagelneu»: Start der zweiten Staffel

Zum Start der zweiten Staffel sind die Experten von «Nigelnagelneu» zu Besuch in einer Alterssiedlung in Ruswil LU. Der Gemeinschaftsraum im Keller hat längst ausgedient. Die Seniorinnen und Senioren treffen sich nur noch selten zum gemeinsamen Plauderstündchen. Mit modernem Lichtkonzept, sanften Rosa- und Blautönen und Retroschaukelstühlen bringt das «Nigelnagelneu»-Team frischen Wind in das Zimmer. Und auch die Betagten packen bei der Neugestaltung leidenschaftlich mit an. – Ausstrahlung: Ab Sonntag, 6. März 2016, 18.15 Uhr, SRF 1

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht