SRG SSR veröffentlicht die Kosten von TV-Sendungen, den Anfang macht SRF
SRG Deutschschweiz News

SRG SSR veröffentlicht die Kosten von TV-Sendungen, den Anfang macht SRF

Die SRG SSR schafft mehr Transparenz. Als erster Sender der SRG SSR veröffentlicht SRF eine umfangreiche Auflistung der Kosten von Fernsehsendungen. Bis zum Frühling 2016 werden die französische, italienische und rätoromanische Schweiz folgen.

​Die SRG SSR setzt mit der Veröffentlichung von TV-Sendungskosten ein weiteres Zeichen der Transparenz gegenüber dem Publikum. Weil dieses Anliegen in der Deutschschweiz am aktuellsten ist, macht SRF den Anfang.

SRF publiziert die Kosten zahlreicher Fernsehformate wie Nachrichten-, Magazin- und Talksendungen; Spielfilme und Serien; Unterhaltungs- und Musiksendungen; Dokumentarfilme und Reportagen sowie Sportsendungen. Diese Zahlen sind ab sofort im Internet einsehbar unter www.srf.ch/sendungskosten.

Die anderen Unternehmenseinheiten – RSI (italienische Schweiz), RTR (rätoromanische Schweiz) und RTS (französische Schweiz) – werden ihre TV-Sendungskosten in den kommenden Monaten umfassend aufbereiten, um sie im Frühling 2016 zu kommunizieren. 

Die SRG SSR wird die Kosten von Fernsehsendungen in geeigneter Form auch im Geschäftsbericht ausweisen. Seit 2011 veröffentlicht sie die Gesamtkosten nach Programminhalt: Information; Kultur/Gesellschaft/Bildung; Musik/Jugend; Sport; Unterhaltung/Film (GB 2014, Service public in Zahlen).


Text: Unternehmenskommunikation SRG SSR
Bild: SRF/Oscar Alessio

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.