Bild von Schweizer Radio und Fernsehen gewinnt acht Internationale Eyes & Ears Awards
SRG Deutschschweiz News

Schweizer Radio und Fernsehen gewinnt acht Internationale Eyes & Ears Awards

Die europäische Vereinigung für Design, Promotion und Marketing der audiovisuellen Medien, Eyes & Ears of Europe, hat den Bereich Gestaltung und Marketing von SRF im Rahmen der Medientage München 2015 mit acht Awards ausgezeichnet.

Am Donnerstag, 22. Oktober 2015, hat der Branchenverband Eyes & Ears of Europe herausragende Produktionsleistungen des vergangenen Jahres mit den Internationalen Eyes & Ears Awards ausgezeichnet. Die besten Produktionen des vergangenen Jahres wurden in verschiedenen Kategorien der Bereiche Medien-Design, Audio, Interactive, Promotion und Cross-Media-Kampagnen gewürdigt. Schweizer Radio und Fernsehen darf sich über acht Awards freuen.

Kategorie Bester Programm-Vorspann: Sport

1. Preis für SRF: Leichtathletik-EM

Die Begründung der Jury: Im Vorspann für die Leichtathletik-EM 2014 in Zürich setzt SRF auf die typische Disziplinen: Sprinter, Speerwerfer und Staffelläufer kämpfen um Höchstleistungen. Die entscheidenden Momente sind in Slow Motion festgehalten: der packende Zieleinlauf der Sprinter, der Abwurf des Speeres oder die Übergabe des Staffelstabs. Gewohnt hochwertig produziert weckt der Vorspann die Leidenschaft des Publikums.

Kategorie Bester Programm-Vorspann: Kultur

1. Preis für SRF: Barock

Die Begründung der Jury: Üppige Schmuckelemente, Blattgold und Blätterranken – Auffallen, Verführen und Überraschen. Kaum eine andere Epoche setzt so auf Effekte und schürt Emotionen. Dementsprechend gestaltet ist der Vorspann zum Themenschwerpunkt Barock bei Schweizer Radio und Fernsehen. Geometrisch gestaltete Gartenanlagen, Fechtduelle zwischen Galanen und mit Speisen überladene Tafeln zeigen typische Merkmale jenes Zeitalters. Dabei sind alle Momente auf hochwertige Art und Weise auf einen Frauenkörper inszeniert – sinnlich und opulent.

Die «ECO»-Spezialsendung gewinnt den zweiten Preis in der Kategorie Beste 2D/3D-Animation. Ebenfalls den zweiten Preis gab es für den On-air-Programmspot der Formel 1; der dritte Preis in der gleichen Kategorie geht an den Fussballsport. In der Kategorie Beste crossmediale Sender-Kampagne erhielt SRF Kultur den zweiten Preis.

«Glanz & Gloria» gewinnt in der Kategorie Beste(s) Studiogestaltung / Set-Design /Szenenbild den dritten Preis. Ebenfalls der dritte Preis geht an SRF Sport in der Kategorie Bestes Sport-Design.

Text/Bild: Media Relations SRF

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRF ändert die Regeln beim Kommentieren

SRF ändert die Regeln beim Kommentieren

Ab sofort gilt: Wer auf SRF News seine Meinung zu bestimmten Artikeln abgeben will, muss sich eindeutig identifizieren. Damit will SRF in erster Linie die Qualität in den Kommentarspalten heben und vor allem den leiseren Stimmen mehr Gewicht verleihen. Gemäss Community-Manager Konrad Weber (Bild) werden «ein Viertel aller Benutzer-Rückmeldungen nicht veröffentlicht».

Weiterlesen

Bild von Sven Epiney in Weinfelden

Sven Epiney in Weinfelden

Sven Epinay präsentiert am 27. Mai 2015 die Unterhaltung bei SRF im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden.

Weiterlesen

Bild von SRF 2016: Programm-Highlights auf allen Vektoren

SRF 2016: Programm-Highlights auf allen Vektoren

Im Jahr 2016 steht das Programm im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels und von grossen Sportereignissen wie der UEFA EURO 2016™, den Olympischen Sommerspielen in Rio und dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Den kulturellen Schwerpunkt setzt SRF trimedial zum 100. Geburtstag des Dadaismus. Radio SRF 3 realisiert mit «SRF 3 zeigt Flagge» eine Schwerpunktwoche zum Leben unserer ausländischen Bevölkerung in der Schweiz. Und: Auf SRF 1 kommen drei neue Comedy-Formate ins Programm.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht