Bild von Premiere von SRF Schweizer Film «Im Nirgendwo» am ZFF
SRG Deutschschweiz News

Premiere von SRF Schweizer Film «Im Nirgendwo» am ZFF

Die Journalistin Charlotte (Ursina Lardi) recherchiert in einem seltsamen Todesfall: Ein Migrant aus Afrika ist vor einer abgelegenen Hütte in den Bergen erfroren. Die Suche nach der Identität des Mannes wird für die Journalistin zur Suche nach sich selbst. Regie führte Katalin Gödrös. Das mit dem «Script Talent»-Preis ausgezeichnete Drehbuch stammt von Simone Schmid. Am 25. September 2016 feiert der SRF Schweizer Film im Rahmen des Zurich Film Festival (ZFF) Premiere.

Charlotte (Ursina Lardi) ist eine preisgekrönte Journalistin. Doch ihr professioneller Drang, verborgene Wahrheiten ans Licht zu führen und Ungerechtigkeiten aufzudecken, ist einem bissigen Zynismus gewichen. Den Auftrag für einen Artikel über einen Migranten aus Afrika (Eugene Boateng), der erfroren vor einer Berghütte gefunden wurde, nimmt sie nur widerwillig an. Als sie realisiert, dass sie den Mann gekannt haben könnte und sich die Spuren des Toten mit ihrem eigenen Schicksal kreuzen, stürzt sie sich in die Recherchen. Je mehr sie erfährt, umso widersprüchlicher werden die Informationen. War der Mann, der sich Goodluck nannte, ein Dealer? Ein Missionar? Ein Musiker? Und was suchte er dort oben im Nirgendwo? – Ein bewegendes Drama über die Macht der Illusion und die Sehnsucht nach Zugehörigkeit; basierend auf einer wahren Geschichte.

Neben den Hauptdarstellern Ursina Lardi und Marcus Signer sind viele weitere namhafte Darsteller wie Samuel Streiff, Carol Schuler oder Stefan Merki zu sehen.

Premiere am ZFF

Am 25. September 2016 feiert «Im Nirgendwo» am Zurich Film Festival (ZFF) seine Premiere. Der Film ist eine Koproduktion zwischen Schweizer Radio und Fernsehen, Turnus Film AG und Arte. SRF ist einer der wichtigsten Filmförderer der Schweiz und als solcher dem Schweizer Film verpflichtet. Als wichtigster Koproduzent der Schweiz ist SRF ein Garant dafür, dass sich die unabhängige, vielfältige Schweizer Filmbranche kontinuierlich weiterentwickeln kann.

Text: SRF

Bild: Tröstliche Illusion: Der verstorbene Goodluck (Eugene Boateng) wird zu Charlottes (Ursina Lardi) treustem Gefährten. © SRF / Severin Nowacki

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Goldener Leopard für «Die Brücke über den Fluss»

Goldener Leopard für «Die Brücke über den Fluss»

Beim diesjährigen Festival del film Locarno wurde der von SRF und der SRG SSR koproduzierte Animationsfilm «Die Brücke über den Fluss» von Jadwiga Kowalska mit dem Goldenen Leoparden für den Besten Schweizer Kurzfilm ausgezeichnet.

Weiterlesen

Bild von Vier SRF-Koproduktionen gewinnen den Zürcher Filmpreis

Vier SRF-Koproduktionen gewinnen den Zürcher Filmpreis

Im Rahmen der Zürcher Filmpreise prämiert die Stadt Zürich vier SRF-Koproduktionen: «Raving Iran» von Susanne Regina Meures, «Dem Himmel zu nah» von Annina Furrer, «Das Leben drehen» von Eva Vitija und «Schellen-Ursli» von Xavier Koller. Letzterer erhält zudem gemeinsam mit fünf weiteren SRF-Koproduktionen von der Zürcher Filmstiftung eine Succès-Prämie.

Weiterlesen

Bild von SRG SSR mit 23 Ko-Produktionen am Filmfestival Locarno

SRG SSR mit 23 Ko-Produktionen am Filmfestival Locarno

Vom 3. bis 13. August 2016 findet das Festival del Film Locarno statt. Die SRG ist mit 23 ko-produzierten Filmen vertreten und fungiert als Medienpartnerin. Mit dem Spielfilm «Gotthard» feiert am 2. August auf der Piazza Grande die aufwendigste TV-Produktion in der Schweizer Fernsehgeschichte ihre Weltpremiere. Und wie jedes Jahr ist die SRG mit dem Event-Lokal «Spazio RSI» direkt vor der Piazza vor Ort.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht