Illustration No Billag aus LINK Magazin
SRG Deutschschweiz News

Gratisangebot und Gebührenfinanzierung

Was genau ist der Service public? Und was darf er kosten? Im «Medienclub» diskutieren unter anderen der SRG-Generaldirektor Roger de Weck sowie die Zürcher SVP-Politikerin Natalie Rickli darüber, welchen Kurs die SRG nun einschlagen wird.
Was sind in Zeiten eines riesigen (Gratis-)Medienangebots denn die Leistungen der SRG SSR? Was erhält das Publikum für die Gebühren? Und was beinhaltet das vielzitierte Service-public-Angebot konkret? Gehören Sport, Shows, Quiz, Filme und Serien dazu? Darf die gebührenfinanzierte SRG die anderen Medien im Internet konkurrenzieren?
Die Privaten verlangen, dass die SRG abspeckt. Damit erhoffen sie sich mehr Spielraum. In Kürze definiert die Politik den neuen Leistungsauftrag der SRG. Und am Horizont ist die «No Billag»-Abstimmung in Sicht. Welchen Kurs schlägt die SRG nun ein? Was könnte eine geschwächte oder gar versenkte SRG für die Schweiz bedeuten?
Unter der Leitung von Franz Fischlin diskutieren:

Natalie Rickli, Präsidentin Kommission Verkehr und Fernmeldewesen, NR SVP/ZH
Mark Eisenegger, Professor für Kommunikationswissenschaften
Peter Wanner, Verleger AZ-Medien
Roger de Weck, Generaldirektor SRG SSR


Ausstrahlung: Dienstag, 10. Januar 2017, 22.25 Uhr, SRF 1


Weitere Informationen auf der Webseite von «Medienclub»

Text: SRF

Bild: Illustration, Vaudeville Studios

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Ich sehe mich in einer langen Kette»

«Ich sehe mich in einer langen Kette»

Mit Journalismus lasse sich kaum mehr Geld verdienen, das sei eine Gefahr für Demokratie und Gesellschaft. Ein Interview mit SRG-Generaldirektor Roger de Weck.

Weiterlesen

Bild von Ständeratskommission lehnt Billag Initiative einstimmig ab

Ständeratskommission lehnt Billag Initiative einstimmig ab

Radio und Fernsehen sollen weiterhin über Gebühren finanziert werden. Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Ständerates (KVF) hat sich einstimmig gegen die Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren» ausgesprochen.

Weiterlesen

Bild von Ständerat lehnt No-Billag-Initiative ab

Ständerat lehnt No-Billag-Initiative ab

Der Ständerat hat die Initiative zur Abschaffung der Radio- und TV-Gebühren (No-Billag-Initiative) klar abgelehnt. Zudem hat er sich dafür ausgesprochen, dass der Bundesrat weiterhin die Möglichkeit haben soll, das Online-Werbeverbot für die SRG nach 2018 zu lockern.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht