Bettina Ramseier im Kassensturzstudio, vor den Bildschirmen, auf denen Kassensturz steht.
SRG Deutschschweiz News

«Kassensturz»-Spezial zu den steigenden Gesundheitskosten

Pünktlich zum erwarteten Prämienschock: «Kassensturz» zeigt, dass Apotheken zwar vermehrt Generika anstatt Originalpräparate verkaufen, aber selten die günstigsten. Und: Der Bundesrat scheint vor der Pharma-Lobby eingeknickt zu sein; er will Medikamentenpreise noch intransparenter vereinbaren. Bettina Ramseier führt durch die Sendung.

Geheimniskrämerei um Medikamentenpreise

Das Bundesamt für Gesundheit verhandelt mit der Pharma-Branche, wie viel Patientinnen und Patienten für Medikamente bezahlen müssen. Schon heute ist es schwierig, herauszufinden, wie die Deals genau aussehen. Jetzt setzt der Bund noch eins obendrauf und will noch weniger Transparenz: geheime Preismodelle mit Risiken und Nebenwirkungen für die Bevölkerung. Der Vize-Direktor des BAG im «Kassensturz»-Interview.

Noch viel Sparpotential bei Generika

Der nationale Generika-Test von «Kassensturz» zeigt: Wohl verkaufen zwischenzeitlich Apotheken in der Schweiz hauptsächlich Generika anstelle der teureren Originalprodukte. Aber: Nie wurde das günstigste Produkt angeboten. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass ein Sparpotenzial von 25 Millionen nicht ausgeschöpft wird – und die Prämienzahlenden belastet. Die Präsidentin des Apothekerverbandes nimmt Stellung dazu.

Medikamentenpreise: Aufschlag Schweiz

Die exakt gleiche Pille kostet in Frankreich massiv weniger als in der Schweiz. Das zeigt ein aktueller Preisvergleich. «Die Kuh wird bis zum letzten Tropfen gemolken», kritisiert ein Professor für klinische Pharmakologie. Die Pharmabranche rechtfertigt die hohen Preise mit Forschungs- und Entwicklungskosten.

Prämienparadies Appenzell, ungesund teures Tessin

Die sehr hohe Prämienbelastung, die die Tessiner Bevölkerung zu zahlen hat, bleibt bestehen. Seit Jahren tiefe Prämien bezahlen hingegen Einwohnerinnen und Einwohner von Appenzell Innerrhoden. Woher die grossen Unterschiede und wo krankt das System?


Ausstrahlung: Dienstag, 27. September 2022, 21.05 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Kassensturz»-Spezial: 25 Jahre mit Ueli Schmezer

«Kassensturz»-Spezial: 25 Jahre mit Ueli Schmezer

25 Jahre moderierte Ueli Schmezer den «Kassensturz». In seiner letzten Sendung beleuchtet er mit illustren Gästen Themen, die «Kassensturz» in den letzten 25 Jahren wiederholt beschäftigt haben – und denen aus Konsumentensicht auch in Zukunft eine grosse Bedeutung zukommen wird.

Weiterlesen

«Kassensturz»-Beitrag über Palmöl beanstandet

4148 | Mit e-Mail vom 9. Februar 2016 sandten Sie meinem Vorgänger Achille Casanova den Mailverkehr zwischen dem Schweizer Fernsehen und der Migros zum Beitrag „Palmöl in unseren Lebensmitteln - der versteckte Klimakiller“, der am 19. Januar in der Sendung „Kassensturz“ ausgestrahlt worden war. Sie hatten bereits telefonischen Kontakt mit Chefredaktor Tristan Brenn und erhielten die Stellungnahme von Herrn Wolfgang Wettstein, Redaktionsleiter von „Kassensturz“. Da dieses Antwortschreiben für Sie und die Migros sehr unbefriedigend war, baten Sie die Ombudsstelle, die Angelegenheit als Beanstandung zu prüfen. Den Erhalt Ihrer Eingabe hat Achille Casanova mit einem Brief vom 9. Februar bereits bestätigt. Da ich die Ombudsstelle am 1. April 2016 übernommen habe, hat mir Achille Casanova den Fall zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Weiterlesen

Bild von «1 gegen 100»-Winterspecial

«1 gegen 100»-Winterspecial

Die Wintersendung von «1 gegen 100» lässt vor Spannung das Blut in den Adern gefrieren: Marc Trauffer, Steffi Buchli und Erich Vock stellen sich auf der eisigen Quizinsel den Fragen von Angélique Beldner und versuchen, mit ihrem Wissen möglichst viel Geld für einen guten Zweck zu erspielen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.