Bild von 93. ordentliche Generalversammlung
SRG Bern Freiburg Wallis Fotogalerie Medienmitteilungen News

93. ordentliche Generalversammlung

Die SRG Bern Freiburg Wallis erteilt den Plänen der SRG-Zentrale, das Radiostudio Bern nach Zürich zu verlegen, eine Absage. In einer Resolution fordert sie den Verwaltungsrat und die Direktion der SRG auf, die Abklärungen für einen Umzug des Radiostudios unverzüglich einzustellen.

Downloads:

Medienmitteilung

Bild: Patrick Lüthy

93. ordentliche Generalversammlung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Kein Zurück zur Tagesordnung nach Radiostudio-Entscheid

Kein Zurück zur Tagesordnung nach Radiostudio-Entscheid

Nach dem Entscheid des SRG-Verwaltungsrats zur Verlegung des Radiostudios Bern nach Zürich will der Vorstand der SRG Bern Freiburg Wallis nicht zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen

Bild von 90. Generalversammlung der SRG Bern Freiburg Wallis

90. Generalversammlung der SRG Bern Freiburg Wallis

Der Rückblick auf 90 Jahre Nachrichten im Schweizer Radio stand am Samstag, 2. Mai 2015, neben den statutarischen Geschäften im Mittelpunkt der 90. ordentlichen GV der SRG Bern Freiburg Wallis in Murten (FR). Präsident Andreas Schefer konnte 165 Genossenschafterinnen und Genossenschafter sowie zahlreiche Gäste begrüssen. Die GV genehmigte den Jahresbericht, die Jahresrechnung und bestätigte die beiden Vertreter im Regionalrat der SRG Deutschschweiz für weitere vier Jahre.

Weiterlesen

Bild von Vom Bodensatz bis zum Generaldirektor - eine unterhaltsame 34. GV der SRG AG SO

Vom Bodensatz bis zum Generaldirektor - eine unterhaltsame 34. GV der SRG AG SO

Die Generalversammlung der SRG Aargau Solothurn (SRG AG SO) fand gestern Abend in der Berufsschule Martinsberg in Baden statt. Die zwei Hauptreferenten, Roger de Weck und Mike Müller, sorgten für einen kurzweiligen Anlass.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.