Keyvisual Kultur in schwierigen Zeiten Programmbeobachtung
SRG Zentralschweiz Medienmitteilungen

Programmbeobachtung: Das Regi fasst den Kulturbegriff weit

Wie geht das Regionaljournal Zentralschweiz mit der «Kultur» um? Und dies in Zeiten, wenn auch noch die Fasnacht ganz ausfällt? Dies hat die Beobachtungsgruppe «Inhalte» in den Wochen von Februar/März 2021 wissen wollen und genau zugehört. Die Lösung: Das Regi hat den Kulturbegriff einfach ausgeweitet.

Video: Martin Lustenberger für SRG Zentralschweiz

Was zählt bei den interessierten Beobachter*innen zur Kultur? Da gingen die Meinungen sehr weit auseinander. Ist’s eine eindrückliche Erzählung über den historischen Grossbrand auf Rigi-Kaltbad, oder ist’s auch die interne Entwicklung beim FCL? Oder sollten es nur Ausstellungen, Theater und Konzerte sein? Gehören die Schwierigkeiten eines Event-Veranstalters als Härtefall auch ins kulturelle Umfeld?

Die Beobachter*innen fanden beim gezielten Zuhören auch in der Corona-Zeit eine grosse Vielfalt an spannenden, überraschenden und auch lehrreichen Beiträgen des Redaktionsteams. Gelobt wurde auch das Bemühen, dass alle Zentralschweizer Kantone berücksichtigt wurden – obwohl dem Regi oft eine gewisse «Luzernlastigkeit» vorgeworfen wird. Im Austausch mit der Redaktionsleitung Ende März wurde im Detail zwar mal kritisiert oder etwas als vermisst gemeldet. Unterm Strich ermunterten die Teilnehmer*innen aber das Team, weiterhin so vielfältig einen möglichst weiten Kulturbegriff zu pflegen. Und da das Regi-Zentralschweiz wohl als einziges wöchentlich eine satirische Rubrik ausstrahlt, wurde der Wunsch geäussert, in diesem ‘Apropos’ künftig sogar noch etwas frecher und pointierter zu werden. Für einige war die intensive Beobachtung eine Neuentdeckung des Regionaljournals und dessen Vielfalt.


Autor: Emil Mahnig

Bild: SRG Zentralschweiz

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRG Zentralschweiz: Leitender Ausschuss wird verkleinert

SRG Zentralschweiz: Leitender Ausschuss wird verkleinert

Weniger Kosten, mehr Effizienz aber vor allem eine professionelle Geschäftsleitung, die die Alltagsaufgaben erledigt – das sind die Gründe für eine Verkleinerung des Leitenden Ausschusses der SRG Zentralschweiz. Das Gremium, das die Geschäfte zuhanden des Vorstandes vorbereitet und die sechs Kantonal-Sektionen konzeptionell und ideell unterstützt, wird ab Herbst aus nur noch fünf statt wie bisher sieben Mitglieder bestehen.

Weiterlesen

Bild von «Donnschtig-Jass» mit 4 Familien aus der Zentralschweiz

«Donnschtig-Jass» mit 4 Familien aus der Zentralschweiz

Rainer Maria Salzgeber, Stefan Büsser und Sonia Kälin begrüssen in den sieben Livesendungen prominente Gäste und hochkarätige Showgrössen. Im Zentrum stehen zwölf Familien, die um den Titel «Beste Jassfamilie der Schweiz» spielen. Darunter sind die Familien Holdener, Müller, Wechsler und Wagner aus der Zentralschweiz. Ab Donnerstagabend, 1. Juli 2021, SRF 1.

Weiterlesen

Bild von "Von Teletext zu Telegram" - Teil 1 zum Nachsehen

"Von Teletext zu Telegram" - Teil 1 zum Nachsehen

Was ist das generelle Angebot der sozialen Medien, welche Kanäle gibt es, um sich heute über aktuelle Themen zu informieren? Wer steht dahinter? Wie nutzt man diese? Manuel Thalmann, Bereichsleiter Jugend SRF, erklärt und beantwortet Fragen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht