SRG Aargau Solothurn - Geschichte und Entwicklung: 2007 - heute

2014
Das Regionaljournal AG SO feiert sein 30-Jahre-Jubiläum. Rechtzeitig zum Jubiläum findet die Umstellung auf DAB+ satt: Das Regionaljournal AG SO ist seit Anfang Jahr praktisch im gesamten Verbreitungsgebiet digital zu empfangen.  Zudem findet man das Regi nun auch im Internet schneller und zwar unter www.srf.ch/aargausolothurn. Hier finden Sie auch eine Timeline zu der Enstehungsgeschichte des Regionaljournal AG SO.

2013
Die SRG AG SO startet in diesem Jahr zwei neue Veranstaltungsreihen: Die Schlossgespräche und das Feierabendgespräch. Die Schlossgespräche richten sich an ein medieninteressiertes Publikum und explizit auch an junge Leute. Einmal pro Jahr soll auf einem Schloss in unserer Region zu einem aktuellen medienpolitischen Thema diskutiert werden. Das Feierabendgespräch hingegen spricht ein sehr breites Publikum mit vorwiegend programmpolitischen Themen an und soll ein- bis zweimal jährlich stattfinden.

Die SRG AG SO hat aufgrund einer Statutenrevision der SRG.D auch ihre eigenen Statuten revidiert.

Die tägliche Sendung des Regional-Diagonal wird im Mai eingeführt. Dafür werden die Kurz-Regis um 11.03h und 16.03h geopfert. Die Sendung Regional-Diagonal am Samstag heisst nun Regional-Diagonal das Magazin.

2012
Peter Moor-Trevisan, Olten, wird Präsident der SRG AG SO.

2011
Die Trägerschaft wird von SRG idée suisse Aargau Solothurn zu SRG Aargau Solothurn (SRG AG SO).

2010
Peter Studer, Langendorf SO, wird neuer Präsident der SRG idée suisse Aargau Solothurn.

2009
Im Oktober findet die Lenzburger Tagung zum Thema Satire statt.

2008
Die neue Konzession der SRG SSR tritt in Kraft. Die meist diskutierte Neuerung ist die Ausschüttung von Gebühren an regionale TV-Veranstalter im Umfang von 4% der TV-Empfangsgebühren. Auch für die Region AG/SO ist eine TV-Konzession mit Leistungsauftrag und Gebührenanteil vorgesehen. Für diese Konzession gibt es zwei Bewerber. Die UKW-Frequenzen im Sendegebiet AG/SO sind für je ein Radio in den Regionen Aargau und Solothurn mit Leistungsauftrag ohne Gebührenanteil sowie für ein nichtkommerzielles Radio mit eingeschränkter Verbreitung und einem Leistungsauftrag mit (geringem) Gebührenanteil ausgeschrieben. Für das Gebiet des Kantons Solothurn hat sich nur ein Bewerber interessiert, ebenso für das nicht-kommerzielle Radio (keine Werbung) im Aargau. Hingegen ist die Konzession für eine UKW-Sendelizenz für ein kommerzielles Radio im Aargau mit zwei starken Bewerbern umstritten.

Neu wird ab Februar Regional-Diagonal am Samstagabend ausgestrahlt. Gleichzeitig fällt die samstägliche Mittagssendung des Regionaljournals weg.

2007
Die neuen Statuten der SRG SSR treten in Kraft. Das oberste Organ der SRG, die Delegiertenversammlung, wird von 21 auf 41 Mitglieder vergrössert. Die SRG AG/SO kann neu drei Delegierte stellen. Wahlbehörde ist der Regionalrat. Neu wählen die Mitgliedgesellschaften je drei Delegierte in den Regionalrat SRG.D, darunter ihre Präsidentin/ihren Präsidenten.

Erstmals wird eine Frau Präsidentin der SRG AG/SO: Lotty Fehlmann, Aarau.