5. Medienforum der SRG Ostschweiz

Segen und Fluch der Digitalisierung - über den Wert von Qualitätsjournalismus

Wer in China auf öffentlichem Raum falsch parkiert, wird von einer Kamera erfasst und erkannt. Sein Bild wird auf grosser Leinwand «an den Pranger gestellt», und der Betroffene bekommt auf sein Smartphone automatisch eine Busse. Patrick Arnecke hat mit diesem Beispiel am 5. Medienforum der SRG Ostschweiz China als «digitale Diktatur» bezeichnet. Seine Einführung bildete die Basis für die Diskussion: Wie gehen wir mit der digitalen Entwicklung um? Antworten gaben ein Politiker, eine Medienproduzentin sowie ein Medienpädagoge.

>> zur Fotogalerie

 

Einladungsflyer (328,6 KB) Icon
  • Thomas Merz

    Medienpädagoge an der Pädagogischen Hochschule Thurgau

  • Ladina Heimgartner

    Stellvertretende Generaldirektorin der SRG

  • Benedikt Würth

    Regierungsrat, Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen

  • Stefan Arnecke

    Referent, Leiter Design & Promotion, SRF


Regierungsrat Benedikt Würth, Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen

Chinesische Verhältnisse wird es bei uns nicht geben. Dafür sind die kulturellen Unterschiede zu gross. Die Digitalisierung erfasst alle Bereiche und kann für alle von Nutzen sein. Sie pflügt aber auch viele Arbeitsplätze um. Wir müssen lernen, damit umzugehen und Voltaire zu widerlegen: «Wir lieben Fortschritt, aber hassen Veränderung.»


Ladina Heimgartner, stellvertretende Generaldirektorin der SRG

Soziale Medien formen eigene Communities und zerstückeln unsere Gesellschaft. Die SRG hat die zentrale Aufgabe, verschiedene Zirkel zusammenzubringen und die Diskussion zwischen ihnen zu fördern. Es ist eine Chance für die SRG, die Fragmentierung aufzuhalten und eine Balance herzustellen. Wir diskutieren ein Qualitätslabel für guten Journalismus, wie die Knospe oder das Zewo-Gütesiegel.


Thomas Merz, Medienpädagoge an der Pädagogischen Hochschule Thurgau

Wir müssen eine ethisch-philosophische Diskussion, eine Wertediskussion führen: Wie gestalten wir heute die Welt von morgen? Wie gehen wir gegen die Radikalisierung der Gesellschaft vor? Was sind unsere gemeinsamen Themen? Wie gehen wir miteinander um? Weil viel Schrott auf dem Internet zu finden ist, muss die SRG auch im Internet publizistisch tätig sein können: Gerade dort braucht es Qualität.


fake_news.JPG

«Die Entwicklung der Medien - Was kommt auf uns zu?»

Referent Patrick Arnecke vom SRF ist Digitalstratege und Experte für Künstliche Intelligenz.
Eines der eindrücklichen Beispielvideos, das er präsentierte: Deepfakes: Gefälschte Videos werden zur Bedrohung


Der Besuch von weit über hundert Mitgliedern und Gästen an unserem Medienforum hat uns sehr gefreut.

Dr. Erich Niederer, Präsident SRG Ostschweiz