Bild von Programmkommission SRG AG SO beobachtete Fernsehbeiträge aus der Region
SRG Aargau Solothurn Medienmitteilungen

Programmkommission SRG AG SO beobachtete Fernsehbeiträge aus der Region

Für einmal ging es in der Beobachtung der Programmkommission der SRG Aargau Solothurn nicht um das Radio, sondern ums Fernsehen. Die PK-Mitglieder warfen einen Blick auf die Arbeit der regionalen Fernseh-Korrespondentinnen und diskutierten mit den Macherinnen die Bedeutung der Kulturellen Berichterstattung für die Region.

Beobachtung der beiden SRF TV-Korrespondentinnen

In ihrer letzten Beobachtung widmete sich die Programmkommission der SRG Aargau Solothurn der Berichterstattung der beiden SRF TV-Korrespondentinnen für die Kantone Aargau und Solothurn. Dabei richtete sie ein besonderes Augenmerk auf die Berichterstattung über Kulturelles im weitesten Sinn. In der Diskussion mit den Journalistinnen wurde erörtert, was die Kultur-Berichterstattung ausmacht und weshalb gerade den Beiträgen aus den Regionen eine wichtige Bedeutung zukommt. Die Programmkommission vertrat die Ansicht, dass es regionale Geschichten den Kantonen Aargau und Solothurn zum einen ermöglichen, schweizweit wahrgenommen zu werden. Zum andern bieten sie der Region Identifikationspotenzial. Es sei ihnen jeweils ein Anliegen, äusserten sich die Korrespondentinnen, dass auch die Region Aargau/Solothurn neben dem Grossraum Zürich in den SRF News-Sendungen abgebildet und damit wahrgenommen werde. Und dies nicht nur, wenn bekannte kulturelle Ereignisse wie die Solothurner Filmtage oder Literaturtage, die Kabarett-Tage Olten, das Fantoche oder das Blues-Festival Baden für Aufmerksamkeit sorgen. Bei der Kulturberichterstattung gehe es nicht nur um die Verbreitung von Nachrichten, sondern auch darum, Hintergründe aufzuzeigen: Um die «Geschichten hinter den Geschichten». Allerdings sei es nicht immer einfach, kulturelle Themen aus der Region in den Sendungen «Schweiz aktuell», «Tagesschau» und «10 vor 10» zu platzieren.

Diskussion am praktischen Beispiel

Diskutiert wurde auch die Abgrenzung der Beiträge bzw. deren Machart für die verschiedenen Sendegefässe «Schweiz aktuell», «Tagesschau» und «10 vor 10». Dabei wurde deutlich, dass Beiträge für «Schweiz aktuell» mehr auf die regionale Verwurzelung achten als Beiträge für «Tagesschau» oder «10 vor 10», die stärkeres Gewicht auf die Nachricht legen. Auch erfuhren die Mitglieder der Programmkommission, wie sich Kultur-Berichte – wobei der Bereich oft im weiteren Sinn verstanden wird – von reinen News-Beiträgen unterscheiden und dass deren Macher in der Gestaltung mehr Freiheiten haben. Die Programmschaffenden und die Mitglieder der Programmkommission erörterten diesen und andere Aspekte insbesondere anhand zweier konkreter Beispiele: Mitte April wurde in der «Tagesschau» sowie in «10 vor 10» über das Aargauer Gedenkjahr zum Einmarsch der Eidgenossen 1415 und den dazugehörigen Folgen für die Schweiz berichtet. Den Mitgliedern der Programmkommission gefielen die beiden Beiträge speziell auch deshalb, weil sie handwerklich sehr aufwändig gestaltet waren und die Inhalte spannend und ansprechend vermittelt wurden.

Des Weiteren wurde diskutiert, was in den unterschiedlichen Beitragslängen der drei Sendegefässe – maximal zwei Minuten für einen «Tagesschau»-Beitrag, dreieinhalb für einen «10 vor 10»-Beitrag und etwas mehr bei «Schweiz aktuell» - inhaltlich Platz findet. Es komme angesichts des vorgegebenen Zeitlimits der verschiedenen Formate oft auch zu Einbussen im Aufbau des Berichts.

Fazit

Die Mitglieder der Programmkommission machten deutlich, dass sie den Einsatz der Korrespondentinnen für die Region schätzen. Sie erachten die regionale kulturelle Berichterstattung, ebenso wie die Berichterstattung zu anderen Themen als wichtig und attestieren den SRF-Korrespondentinnen gute, spannende Arbeit. (mgt)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Programmkommission beobachtet Jahresend-Serie und Live-Berichterstattung des Regionaljournals

Programmkommission beobachtet Jahresend-Serie und Live-Berichterstattung des Regionaljournals

An ihrer Januar-Sitzung hat die Programmkommission der SRG Aargau Solothurn zum einen die Regionaljournal-Serie «Wichtige Themen – wichtige Köpfe» beurteilt. Zum anderen wurde eine einzelne Sendung beobachtet: die Live-Berichterstattung von den 50. Solothurner Filmtagen.

Weiterlesen

Bild von Seminar der Programmkommission: «Werbung und Sponsoring an Radio und Fernsehen»

Seminar der Programmkommission: «Werbung und Sponsoring an Radio und Fernsehen»

Die Programmkommission der SRG Bern Freiburg Wallis befasst sich einmal jährlich in einem Seminar mit einem speziellen Medienthema. Im Fokus stand diesmal die Finanzierung von SRF durch Werbung und Sponsoring. Sarah Lüthi, Medienjuristin Radio und Fernsehen im BAKOM, steckte den gesetzlichen Rahmen ab, Markus Hollenstein, Leiter Marketing der publisuisse SA, erläuterte die Werbung und das Sponsoring in den Programmen der SRG SSR, und Philipp Marquard, Leiter Media beim Migros-Genossenschafts-Bund, wagte einen Blick in die Zukunft des Bewegtbildes und der TV-Werbung.

Weiterlesen

Bild von Gute Noten für «LiteraTour» der Regionaljournale

Gute Noten für «LiteraTour» der Regionaljournale

Die gemeinsame Sommerserie der sechs Regionaljournale von Radio SRF erhält von der Programmkommission der SRG Berner Freiburg Wallis gute Noten. Die «LiteraTour durch die Schweiz», die während der Sommerferien in der ganzen Deutschschweiz ausgestrahlt worden ist, sei interessant, abwechslungsreich, kurzweilig und kreativ. Sie eigne sich auch zum Nachhören im Internet.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht